LWL: Musikfestival in Zapel – 37 Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz

Bei Kontrollen am Rande einer Goa- Party in Zapel bei Crivitz hat die Polizei am Wochenende 37 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz registrieren müssen. Zusätzlich wurden 7 Autofahrer festgestellt, die unter dem Einfluss von illegalen Drogen bzw. Alkohol ein Fahrzeug führten. Das ist das Ergebnis von Stichpunktkontrollen, die die Polizei zwischen Donnerstag und Sonntag im Zuge der An- bzw. Abreise zum und vom Veranstaltungsgelände durchgeführt hat. Meist handelte es sich um geringe Mengen Rauschgift, die bei den Kontrollierten entdeckt wurden. In einem Fall jedoch fand die Polizei bei einem 36-jährigen Mann aus dem Landkreis Nordwestmecklenburg insgesamt 34 Portionstütchen mit rauschgiftverdächtigen Substanzen. Der Fund wurde sichergestellt. Gegen den deutschen Tatverdächtigen wurde Strafanzeige wegen des Verdachts des Handelns mit illegalen Betäubungsmitteln erstattet. Er soll zuvor andere Partygäste belästigt und einem Platzverweis nicht Folge geleistet haben, worauf die Polizei zum Einsatz kam.

In Spitzenzeiten haben rund 1.000 Besucher an dem Musikfestival „Sommernachtstraum“ teilgenommen. Die Zahl der eingesetzten Polizisten variierte täglich je nach Einsatzschwerpunkt und lag zwischen 6 und 35 Beamten.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Klaus Wiechmann
Telefon: 03874/411 304
E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de