LWL: Feuer in Milchviehanlage ausgebrochen – zwei Mitarbeiter leicht verletzt

In einer Milchviehanlage in Werder bei Lübz ist am Mittwochmittag ein Feuer ausgebrochen. Zwei Mitarbeiter des Betriebes erlitten dabei leichte Rauchgasvergiftungen.

In einem Freilager war aus noch ungeklärter Ursache ein Haufen mit Futterstroh in Brand geraten, worauf mehrere Feuerwehren aus der Region zum Löscheinsatz kamen. Angrenzend zum Brandort befindet sich eine Kälberaufzucht mit ca. 50 Tieren, die in Boxen gehalten werden. Die Kälber waren durch die starke Rauchentwicklung unmittelbar bedroht bzw. betroffen. 16 Tiere konnten anschließend aus den Boxen heraus in Sicherheit gebracht werden. Inwieweit der Kälberbestand durch die Rauchgase gesundheitliche Schäden davongetragen hat, ist zur Zeit noch unklar. Ein Tierarzt wurde diesbezüglich angefordert. Zwischenzeitlich hatten Angestellte des Betriebes mit einer Arbeitsmaschine den brennenden Strohhaufen abgetragen und ihn umgelagert. Die Feuerwehr löschte den Brand kurz darauf. Zwei Mitarbeiter der Milchviehanlage, die leichte Rauchgasvergiftungen erlitten, wurden vor Ort medizinisch behandelt. Die Polizei ermittelt jetzt zur Brandursache.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Klaus Wiechmann
Telefon: 03874/411 304
E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de