LWL: Lieferant überfallen – Polizei sucht Zeugen

In Hagenow ist am frühen Freitagmorgen ein LKW-Fahrer überfallen worden, der eine Backfiliale in einem Discountmarkt beliefert hat. Dabei wurde der 46-jährige Lieferant schwer verletzt. Der Vorfall ereignete sich gegen 02:15 Uhr in der Friedrich-Heinicke-Straße. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte der 46-Jährige die Backfiliale mit Frischwaren beliefert, als er dabei offenbar von zwei bis drei unbekannten Personen zunächst angesprochen und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert wurde. Offenbar gingen die Täter irrtümlicherweise davon aus, dass der Fahrer die Tageseinnahmen der Filiale bei sich hat. Anschließend schlugen die Täter mehrfach auf das Opfer ein und benutzten hierzu offensichtlich auch Schlagwerkzeuge. Der 46-Jährige erlitt dadurch mehrere Verletzungen am Körper und am Kopf. Der schwer verletzte Mann wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Noch bevor die Angreifer flüchteten, durchsuchten die das Lieferauto. Ob etwas gestohlen wurde, ist derzeit noch unklar. Eine Passantin hatte den Vorfall bemerkt und daraufhin die Polizei gerufen. Die Polizei hat daraufhin umgehend die Fahndung nach den Tätern eingeleitet und hierzu auch einen Fährtenhund zum Einsatz gebracht, der eine Spur bis zu einem nur wenige Hundert Meter entfernten Parkplatz eines anderen Discounters in der Söringstraße verfolgte. Die Spur endete dort. Zeitgleich sicherte die Kriminalpolizei mehrere Spuren und Beweismittel am Tatort, die jetzt kriminaltechnisch ausgewertet werden sollen. Der schwer verletzte Lieferant ist zwar ansprechbar, kann aber derzeit noch nicht als Zeuge vernommen werden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen schweren Raubes. Einzelheiten zum Hergang bzw. zu den Tätern sind derzeit noch nicht bekannt. Aus diesem Grund bittet die Polizei um Hinweise zu diesem Vorfall bzw. zu den Tätern und deren Flucht. Jegliche Beobachtungen in diesem Zusammenhang können für die Ermittlungen wertvoll sein. Hinweise nimmt die Polizei in Hagenow (Tel. 03883/ 6310) entgegen.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Klaus Wiechmann
Telefon: 03874/411 304
E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de