LWL: Alkohol- und Drogeneinwirkung bei Unfallaufnahme festgestellt

Am späten Sonntagabend kam es auf der B321 zwischen Warsow und Pampow zu einem Verkehrsunfall, bei dem einer der Unfallbeteiligten unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen stand. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein 59-jähriger deutscher Autofahrer mit seinem PKW und Anhänger in Richtung Warsow, als das Fahrzeuggespann in einer Kurve mit dem Auto eines 29-Jährigen kollidierte, der sich im Gegenverkehr befand.

Grund hierfür war, dass der Anhänger des PKW-Gespanns in den Gegenverkehr geragt haben soll. Beide Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Bei der Unfallaufnahme führten die eingesetzten Beamten routinemäßig einen Atemalkoholtest bei beiden Fahrern durch. Während es bei dem 59-Jährigen diesbezüglich keine Beanstandungen gab, stellte die Polizei bei dem 29-Jährigen einen Atemalkoholwert von 1,56 Promille fest. Ein zusätzlich durchgeführter Drogenvortest bei ihm reagierte positiv auf Kokain. Durch die eingesetzten Beamten wurde eine doppelte Blutprobenentnahme veranlasst und der Führerschein beschlagnahmt. Gegen den 29-jährigen Fahrer wurde eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr erstattet. Der Gesamtschaden des Unfalls ist auf ca. 4000 Euro geschätzt worden.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Josefin Kurz
Telefon: 03874/411 305
E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de