LWL: Betrunkener Autofahrer prallt gegen Baustellenabsperrung

In Parchim steht ein 52-jähriger Autofahrer im Verdacht, am Dienstagabend im betrunkenen Zustand gegen eine Baustellenabsperrung gefahren und dann mit seinem Auto geflüchtet zu sein. Bei ihm stellte die Polizei später einen Atemalkoholwert von 2,68 Promille fest. Bisherigen Erkenntnissen zufolge war der Autofahrer in der Lübzer Straße gegen eine Baustellenabsperrung geprallt, wobei sein Fahrzeug erheblich beschädigt wurde. Auch Absperrelemente der Baustelle wurden in Mitleidenschaft gezogen. Der Fahrer fuhr anschließend davon, obwohl zwei Räder seines Autos beschädigt waren und der PKW deswegen eigentlich nicht mehr fahrbereit war. Das Fahrzeug wurde später von Zeugen auf einem Parkplatz vor einem Firmengelände festgestellt. Die hinzugerufene Polizei stellte den mutmaßlichen Fahrzeugführer wenig später an seinem Arbeitsplatz fest. Er gab zu, am späten Nachmittag und frühen Abend eine Flasche Schnaps getrunken zu haben. Die Polizei stellte den Führerschein des deutschen Autofahrers sicher und brachte ihn anschließend zur Blutentnahme. Zudem nahm die Polizei gegen den 52-Jährigen eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort auf.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Klaus Wiechmann
Telefon: 03874/411 304

Updated: 7. April 2021 — 12:24