LWL: Anzeigen gegen drei Autofahrer wegen Gefährdung des Straßenverkehrs erstattet

Am Sonntag hat die Polizei in Schildfeld bei Vellahn, in Klein Rogahn und in Wittenburg Anzeigen gegen Autofahrer wegen Gefährdung des Straßenverkehrs erstattet.

Nach einem Hinweis hat die Polizei am Sonntagmorgen in Schildfeld einen Autofahrer gestellt, der zu diesem Zeitpunkt einen Atemalkoholwert von 2,46 Promille aufwies. Der 35-jährige Autofahrer soll kurz zuvor mit seinem PKW in Schlangenlinien unterwegs gewesen sein und dabei eine Autofahrerin im Gegenverkehr gefährdet haben, die nach diesem Vorfall die Polizei informierte. Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein des deutschen Fahrers und brachte ihn zur Blutentnahme.

Am frühen Sonntagmorgen stellte die Polizei bei einem 16-jährigen mutmaßlichen Unfallfahrer einen Atemalkoholwert von 1,25 Promille fest. Der 16-Jährige, der keine gültige Fahrerlaubnis besitzt, soll Fahrer eines Unfallautos gewesen sein, dass bei Klein Rogahn von der Fahrbahn abkam und anschließend in einen angrenzenden Graben fuhr. Der Jugendliche blieb unverletzt, an dem Unfallauto, bei dem es sich um einen Firmenwagen handelte, entstand Sachschaden. Die Polizei brachte den 16-jährigen Jugendlichen daraufhin zur Blutprobenentnahme. Gegen ihn wurde Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis erstattet. Zudem wird zu klären sein, unter welchen Umständen der Jugendlichen in den Besitz der Fahrzeugschlüssel gelangen konnte.

Mit seinem PKW war am Sonntagabend auf der Landesstraße 05 nahe Wittenburg ein 53-jähriger Autofahrer nach links von der Fahrbahn abgekommen und in einen Straßengraben gefahren. Der rumänische Fahrer wies bei der anschließenden Kontrolle einen Atemalkoholwert von 2,10 Promille auf. Der Mann wurde anschließend zur Blutentnahme gebracht. An seinem PKW entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Klaus Wiechmann
Telefon: 03874/411 304