LWL: Polizei warnt vor Taschendieben in Geschäften

In Einkaufswagen abgelegte Geldbörsen bzw. Handtaschen, die sich nicht immer im Sichtbereich der Trägerinnen befanden, waren begünstigende Faktoren für Taschendiebstähle, die die Polizei in den vergangenen Tagen in Neustadt- Glewe, Hagenow, Ludwigslust und Parchim registrieren musste. In allen der insgesamt sechs gemeldeten Fälle seit Monatsbeginn kam es zum Verlust von Bargeld bzw. persönlichen Papieren. Nicht selten werden Handtaschen in Einkaufskörbe abgelegt bzw. angehängt, wobei ein kleiner, unbeobachteter Moment den Dieben ausreicht, um unbemerkt eine Geldbörse zu stehlen. Meist wird der Diebstahl erst später an der Kasse bemerkt. Aber auch in anderen Geschäften, unter anderem in Bekleidungsläden, kommt zu solchen Diebstählen, weil Kunden abgelenkt sind. Insbesondere beim Aussuchen der Ware oder bei der Anprobe kann es vorkommen, dass die mitgeführte Handtasche kurzzeitig aus dem Blick gerät. Zum Schutz vor Taschendieben rät die Polizei: Niemals Wertgegenstände wie Geldbörsen, Handtaschen oder Mobiltelefone beim Einkaufen aus der Hand legen bzw. an den Einkaufswagen hängen. Prinzipiell sollten Wertgegenstände auch nie offen, beispielsweise in Einkaufstaschen oder Körben, transportiert werden. Sicherer ist es, Wertgegenstände in den Innentaschen der Oberbekleidung aufzubewahren.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Klaus Wiechmann
Telefon: 03874/411 304