POL-LWL: Gegen Unfallverursacher lag Haftbefehl vor

Nach einem Verkehrsunfall mit Unfallflucht auf der BAB 24 bei Spornitz hat die Polizei am frühen Samstagabend den mutmaßlichen Unfallfahrer vorläufig festgenommen und ihn später einer Justizvollzugsanstalt überstellt. Der 46-jährige Autofahrer soll zunächst mit seinem PKW gegen eine Mittelschutzplanke geprallt und dann mit seinem erheblich beschädigten Auto geflüchtet sein. Ein anderer Autofahrer meldete den Vorfall der Polizei, die den flüchtigen Autofahrer in Höhe des Rastplatzes Stolpe stoppen konnte. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der aus Polen stammende Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und zudem einen Atemalkoholwert von 2,59 Promille aufwies. Wie sich weiterhin herausstellte, lag gegen den wohnungslosen Mann ein Haftbefehl aus Bayern vor. Dort soll er in der Vergangenheit mehrfach wegen Fahrens unter Alkoholeinwirkung und ohne gültige Fahrerlaubnis strafrechtlich in Erscheinung getreten sein. Gegen den Autofahrer ist Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Fahrens ohne Fahrerlaubnis erstattet worden. Sein Auto ist durch die Polizei sichergestellt worden.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Klaus Wiechmann
Telefon: 03874/411 304
E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de