POL-LWL: Zeitumstellung hat Auswirkungen auf Wildwechsel – Über 300 Wildunfälle seit Monatsbeginn auf den Straßen des Landreises Ludwigslust-Parchim

Ludwigslust-Parchim (ots)

Mit der Zeitumstellung am Sonntag müssen sich Autofahrer bezüglich des Wildwechsels auf veränderte Zeiten einstellen. Durch das Zurückstellen der Uhren ändern sich die Gewohnheiten der Tiere nicht, jedoch müssen Kraftfahrer dann bereits in den späten Nachmittagsstunden verstärkt mit Wildwechsel auf allen Kreis- und Landesstraßen des Landkreises Ludwigslust- Parchim sowie auf den Bundesstraßen und Autobahnen rechnen. Gerade zu dieser Zeit sind dann viele Wildtiere zur Futtersuche unterwegs und überqueren dabei auch vielbefahrene Straßen.

Wildunfälle machen im Landkreis- Ludwigslust- Parchim statistisch gesehen knapp die Hälfte am Gesamtunfallaufkommen aus. Im vergangenen Jahr ereigneten sich auf den Straßen des Landkreises Ludwigslust- Parchim insgesamt 3.749 Wildunfälle, bei denen 58 Verkehrsteilnehmer verletzt wurden. 9 davon schwer.

Im laufenden Monat Oktober registrierte die Polizei landkreisweit bislang über 300 Wildunfälle, bei denen 5 Personen leicht verletzt wurden.

Angesichts der beträchtlichen Wildunfallzahlen appelliert die Polizei erneut zur vorausschauenden und angepassten Fahrweise. Insbesondere zu den Tagesdämmerungszeiten sowie auf ausgeschilderten Streckenabschnitten muss vermehrt mit Wildwechsel gerechnet werden.

Sollte es trotz aller Umsicht zu einem Wildunfall gekommen sein, ist umgehend die Polizei zu informieren.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Klaus Wiechmann
Telefon: 03874/411 304
E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de