LWL: Unter Alkohol und Drogen stehender Autofahrer flüchtete vor Polizei

Die Polizei ermittelt jetzt gegen einen 26-jährigen Mann, der unter Alkohol- und Drogeneinwirkung einen Verkehrsunfall verursacht haben und anschließend zu Fuß geflüchtet sein soll. Der Fahrer eines BMW hatte sich am späten Mittwochabend in Parchim einer polizeilichen Verkehrskontrolle wegen Missachtung einer roten Ampel entzogen und war mit stark überhöhter Geschwindigkeit auf der B 191 in Richtung Neustadt-Glewe davongefahren. Da der flüchtige Autofahrer teilweise mit mehr als 180 km/h unterwegs war, brachen die Polizisten die Verfolgungsfahrt zwischenzeitlich ab. Jedoch konnte die betreffende Streifenwagenbesatzung den BMW kurze Zeit später wieder auf der B 191 lokalisieren. Beim erneuten Fluchtversuch kam der Fahrer in Alt Brenz von der Fahrbahn ab und prallte mit dem Auto gegen eine Straßenlaterne. Anschließend flüchtete der Unfallverursacher zu Fuß. Im Zuge der Fahndung nach dem Unfallverursacher bekam die Polizei einen Hinweis auf einen torkelnden Fußgänger, der kurz darauf von Polizisten in Spornitz angetroffen werden konnte und bei dem es sich um den mutmaßlichen Unfallfahrer handelt. Bei dem 26-jährigen Deutschen, der sich leichte Verletzungen zugezogen hatte, stellte die Polizei einen Atemalkoholwert von 0,73 Promille fest. Zudem fiel ein Drogenvortest bei ihm positiv aus. Wie sich weiter herausstellte, waren an dem nicht mehr zugelassenen Fahrzeug falsche Kennzeichen angebracht. Die Polizei brachte den Mann anschließend zur Blutentnahme und nahm gegen ihn eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Kennzeichenmissbrauchs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort auf.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Klaus Wiechmann
Telefon: 03874/411 304