GÜ: Eine Rentnerin wurde durch falsche Polizisten um ihr Erspartes gebracht

Die betrügerischen Anrufe durch vermeintliche Enkel, Polizisten, Microsoftmitarbeiter oder Mitarbeiter, die den Lottogewinn auszahlen wollen, reißen nicht ab.

So wurde in Schwaan eine Rentnerin um ihr Erspartes gebracht. Falsche Polizisten meldeten sich unter der Legende, dass Räuber unterwegs seien und sie den Auftrag haben, ihre Wertsachen zu prüfen und bis zur Festnahme aufzubewahren. So brachten sie die Dame dazu, Schmuck im Wert von 2.000 Euro und insgesamt 14.000 Euro Bargeld zu übergeben.

Neben diesem Sachverhalt hat die Polizei im Landkreis Rostock diese Woche mehrere Anzeigen entgegennehmen müssen, bei denen die Betrüger erfolgreich waren. Vermeintliche Microsoftmitarbeiter erbeuteten so über 4.000 Euro. Das kaputte Handy wurde dazu genutzt, um den Anrufer dazu zu bewegen, dringende Rechnungen zu begleichen. Dem Opfer ist hier ein Schaden 2.000 Euro entstanden.

So geschickt die Gesprächsführung ist, seien Sie misstrauisch. Übergeben Sie kein Geld an Unbekannte! Wenn Sie Zweifel haben, beenden Sie das Gespräch, indem Sie selber auflegen und dann selber die 110 der Polizei anwählen. Reden Sie mit Bekannten, Verwandten und Angehörigen über die unterschiedlichen Facetten des sogenannten Enkeltricks!

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Güstrow
Kristin Hartfil
Telefon: 03843/266-302
Fax: 03843/266-306
E-Mail: oea-pi.guestrow@polmv.de