Berlin: Einbrecherbande festgenommen

Polizeimeldung vom 06.05.2020
Berlin/Brandenburg
Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Brandenburg sowie Polizei Berlin
Nr. 1106
Drei Festnahmen, die Sicherstellung von Tatwerkzeugen und -kleidung sowie Bargeld im unteren fünfstelligen Bereich und weiteren Vermögenswerten – das ist das erste Resultat einer am 5. Mai 2020 durchgeführten Durchsuchung der gemeinsamen Ermittlungsgruppe Berlin-Brandenburg (GEG). Unter der Sachleitungsbefugnis der Staatsanwaltschaft Potsdam führt die GEG ein Ermittlungsverfahren gegen eine deutsche Einbrecherbande. Die Ermittlungen richten sich gegen insgesamt vier deutsche Männer im Alter von 29 bis 39 Jahren aus Berlin und Brandenburg. Der Bande wird vorgeworfen, seit April 2019 in Fast Food Restaurants eingebrochen zu sein. In den Restaurants brachen sie die Tresore auf und entwendeten das darin befindliche Bargeld. Bisher können dieser Tätergruppe eine Vielzahl von Taten in Brandenburg und weiteren Bundesländern zugeordnet werden. In Brandenburg betrifft dies Taten in den Landkreisen Havelland, Barnim sowie in Potsdam. Seit März 2020 konzentrierte sich die Bande auf neue Zielobjekte und öffnete gewaltsam Geldausgabeautomaten in mehreren Bundesländern. Insgesamt erbeuteten die Täter Bargeld in sechsstelliger Höhe. Über 20 Ermittlerinnen und Ermittler der Landeskriminalämter Brandenburg und Berlin durchsuchten ein Haus, drei Wohnungen und Nebengelasse im Landkreis Havelland sowie zwei weitere Wohnungen in Berlin. Dabei konnte umfangreiches Beweismaterial wie Bargeld, Tatkleidung sowie Einbruchswerkzeug aufgefunden und sichergestellt werden. Im Rahmen der Vermögensabschöpfung wurden ein Audi Q7, zwei hochwertige Quads, fünf Motorräder und weitere Sachwerte sichergestellt. Unterstützt wurden die Maßnahmen von etwa 40 Beamtinnen und Beamten der Einsatzhundertschaften aus Brandenburg und Berlin sowie einem Bargeldspürhund aus der Polizeidirektion Süd. Gegen drei dieser bereits polizeilich bekannten Tatverdächtigen wurden die vorliegenden Haftbefehle vollstreckt. Sie wurden noch am selben Tag dem Haftrichter vorgeführt und in eine Justizvollzugsanstalt verbracht. Die Ermittlungen zu gegebenenfalls noch weiteren Taten dieser Bande und die Auswertung der sichergestellten Beweismittel dauern an.