HRO: Schwerer Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw und einem Motorrad auf der A 19

Am Samstag, gegen 15:15 Uhr, ereignete sich auf der A 19, zwischen den Anschlussstellen (AS) Güstrow und Glasewitz, in Richtung Rostock, ein schwerer Verkehrsunfall.

Ein Pkw VW fuhr auf dem rechten Fahrstreifen. An der AS Güstrow fuhr ein 61jähriger Fahrer eines VW Polo auf die A 19 auf. Der 72-jährige Fahrer des VW Passat wechselte darum auf den linken Fahrstreifen. Dabei beachtete er das bereits links fahrende Motorrad nicht. Der 34-jährige Motorradfahrer versuchte noch auszuweichen und zwischen den beiden Pkw hindurch zu fahren. Es kam jedoch zu einem Zusammenstoß mit dem VW Passat. Im weiteren Verlauf wurde das Motorrad dann über den VW Polo und in die Bankette geschleudert. Der Motorradfahrer erlitt dabei lebensbedrohliche Verletzungen. Er kam in die Uni-Klinik nach Rostock, zwei leicht verletzte Insassen aus dem VW Passat ins Krankenhaus Güstrow. An der Unfallstelle waren zwei Rettungshubschrauber und drei Rettungswagen im Einsatz. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von etwa 17.000 Euro.

Für die Unfallaufnahme waren Beamte der Autobahnpolizei Linstow und aus dem Polizeihauptrevier Güstrow vor Ort. Auch ein Sachverständiger der DEKRA nahm seine Arbeit an der Unfallstelle auf. Aufgrund des Geschehens war die A 19 in Richtung Rostock mehr als acht Stunden gesperrt.

Thoralf Ott
Polizeihauptkommissar
Autobahnverkehrspolizeirevier Außenstelle Linstow
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Sophie Pawelke
POK Tobias Gläser
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de