HRO: Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person auf der BAB 14

Am frühen Sonntagnachmittag kam es auf der A14 Richtung Wismar zwischen der Anschlussstelle Ludwigslust und dem Autobahnkreuz Schwerin zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem PKW, bei dem ein Fahrzeugführer schwer verletzt wurde. Nach derzeitigem Erkenntnisstand soll der 45-jährige Fahrer eines PKWs aus bislang unbekannter Ursache während der Fahrt ins Schleudern geraten und anschließend nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sein. Hier stieß das Fahrzeug mit der Schutzplanke zusammen und wurde über diese hinüber geschleudert. Infolgedessen fiel das Fahrzeug einen Hang hinunter, wobei es zwei Wildschutzzäune durchbrach. Nach dem Aufprall wurde der PKW zurück auf den Hang geschleudert und kam hier zum Stehen. Der Fahrzeugführer wurde dabei schwer verletzt und in seinem PKW eingeklemmt. Durch die eingesetzten Kameraden der Feuerwehr konnte der Fahrer nach knapp einer Stunde aus dem Wrack befreit werden. Der aus der Region stammende Mann wurde anschließend mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme musste die A14 voll gesperrt werden. Die Sperrung dauert zum Zwecke der Bergung und Beräumung noch an, die voraussichtliche Dauer ist noch unbekannt. Ein Unfallsachverständiger der DEKRA kommt ebenfalls zum Einsatz.

Rico Boldt

Polizeioberkommissar

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Sophie Pawelke
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de