LWL: Anschlussstelle zur BAB 14 nach Verkehrsunfall gesperrt – rund 40 Kilometer Umleitung

Auf dem Autobahnkreuz Schwerin in der Überleitung von der BAB 24 zur BAB 14 in Fahrtrichtung Ludwigslust ist am Montagmorgen ein PKW aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und in einen angrenzenden Graben gefahren. Dabei erlitt die 40-jährige aus Litauen stammende Autofahrerin eine Beinverletzung. Sie wurde anschließend ins Krankenhaus gebracht. An ihrem PKW, aus dem Betriebsstoffe austraten, entstand Sachschaden. Neben der Feuerwehr kam zusätzlich zur Reinigung der Fahrbahn eine Spezialfirma zum Einsatz. Im Zuge der Unfallaufnahme und der Bergung des Fahrzeuges musste die Überleitung zur BAB 14 in Richtung Ludwigslust für ca. 90 Minuten voll gesperrt werden. Da die nächste Ausfahrt in Neustadt-Glewe wegen Bauarbeiten gesperrt war, mussten Fahrzeugführer auf die Ausfahrt Parchim ausweichen und somit eine rund 40 Kilometer lange Umleitungsstrecke in Kauf nehmen.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Klaus Wiechmann
Telefon: 03874/411 304
E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de