ANK: Erneuter Erfolg der Polizei – Beamte finden gestohlene Fahrräder bei Fahrzeugkontrolle auf der BAB 11

Am Donnerstagmorgen (16.06.2022, gegen 04:30 Uhr) haben Kräfte der Gemeinsamen Diensteinheit (Kooperation der Bundespolizeiinspektion Pasewalk, der Polizeiinspektion Anklam und es Hauptzollamtes Stralsund) auf der Autobahn 11, kurz vor dem Grenzübergang Pomellen, einen Transporter der Marke Citroën kontrolliert. Im Fahrzeug selbst saßen eine 19-jährige polnische Fahrerin und ihr 44 Jahre alter polnischer Beifahrer. Die Überprüfung der beiden Personen gab den eingesetzten Beamten zunächst keinen Grund zur Skepsis. Die Kontrolle des Fahrzeuges führte die Beamten dann allerdings auf eine heiße Spur.

Als die beiden Fahrzeuginsassen einer Überprüfung des Fahrzeuginnenraums zustimmten, stellten die Beamten im Transporter nämlich acht Fahrräder fest, darunter auch E-Bikes. Auf Nachfrage konnten die 19-Jährige und der 44-Jährige zunächst für sechs der Fahrräder einen Kaufvertrag vorlegen, der sich jedoch als gefälscht herausstellen sollte. Dies ergab eine Überprüfung der Beamten, die kurzerhand beim angeblichen Verkäufer, einem Fahrradhändler aus Magdeburg, anriefen und sich erkundigten, ob ein Verkauf der Fahrräder tatsächlich stattgefunden hatte. Etwas verwundert teilte der angeblicher Verkäufer mit, dass es den Verkauf der sechs Fahrräder nie gegeben hat und auch der angebliche Kaufvertrag eine Fälschung sein muss. Zudem ergab die Überprüfung der Rahmennummern der beiden anderen Fahrräder, dass diese als gestohlen gemeldet und zur Fahndung durch die Berliner Polizei ausgeschrieben wurden.

Auf Grund dieser Tatsachen wird nun gegen die beiden polnischen Staatsbürger u.a. wegen Hehlerei ermittelt und ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Die acht aufgefundenen Fahrräder wurden beschlagnahmt und werden durch die Kriminalpolizei in Pasewalk an die Eigentümer zurückgegeben, insofern alle Eigentümer ermittelt werden können.

Die beiden Beschuldigten wurden nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam
Pressestelle
Ben Tuschy
Telefon: 03971 251-3040
E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de