HRO: Unfall auf dem Zubringer der BAB 20 bei Kritzmow

Am 08.06.2022 befuhr der 37-jährige Fahrer eines Daewoo gegen 04:50
Uhr den linken Fahrstreifen der Bundesstraße 103 aus Richtung Rostock
kommend in Fahrtrichtung der Autobahn BAB 20. Etwa 150 m vor der
Verteilerspur auf die BAB 20 überquerte nach Angaben des 37-Jährigen
ein Fuchs die Fahrbahn. Um eine Kollision zu verhindern, versuchte
der Daewoo-Fahrer auszuweichen und verlor die Kontrolle über das
Fahrzeug. In der weiteren Folge kam der Pkw nach rechts von der
Fahrbahn ab und stieß in die rechte Schutzplanke. Anschließend drehte
sich das Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab, stieß frontal
in die Mittelschutzplanke und blieb quer auf dem linken Fahrstreifen
liegen.
Der 37-jährige Fahrzeugführer wurde bei dem Unfall leicht verletzt.
Der Gesamtschaden des Unfalls wird auf 3.000 Euro geschätzt.
Die Bundesstraße 103 musste für die Unfallaufnahme, Bergung des nicht
mehr fahrbereiten Pkw und Reinigung der Unfallstelle bis 07:15 Uhr
voll gesperrt werden. Dadurch konnte die BAB 20 sowohl in Richtung
Lübeck als auch in Richtung Stettin nicht angefahren werden. Die
Polizei leitete den Verkehr an der Anschlussstelle der Bundesstraße
103 Höhe Satower Straße so um, so dass keine weiteren Fahrzeuge in
die Vollsperrung hineinfuhren.

André Falke
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle Polizeipräsidium Rostock
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Sophie Pawelke
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de