PW: Bundespolizei stellt Mehrfachstraftäter

Beamte der Gemeinsamen Deutsch-Polnischen Dienststelle in Pomellen kontrollierten gestern auf der BAB 11, Höhe Pomellen den Fahrer eines VW T4 mit polnischem Kennzeichen. Der Mann wies sich zunächst mit einem polnischen Personalausweis aus und legte auch einen polnischen Führerschein vor. Bei genauerer Betrachtung der Dokumente erkannten die Beamten, dass es sich hier um total gefälschte Dokumente handelte. Mit dem Sachverhalt konfrontiert, gab der Mann dann zögerlich seinen deutschen Personalausweis heraus. Die fahndungsmäßige Überprüfung mit den jetzt bekannten Personalien ergab, dass gegen den 52-jährige deutschen Staatsangehörigen gleich mehrere Ausschreibungen bestanden. Die Staatsanwaltschaft Stralsund suchte ihn wegen Betruges, Urkundenfälschung und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis mit Haftbefehl. Er wurde verhaftet und wird nun die nächsten zwei Jahre in einer Justizvollzugsanstalt verbringen. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges fanden die Beamten ein Reizstoffsprühgerät ohne erforderliche Kennzeichnung. Dies stellt ein Verstoß gegen das Waffengesetz dar. Außerdem war der Fahrzeugführer ohne Auslandspflichtversicherung und Führerschein unterwegs. Die Beamten fertigten zusätzlich Anzeigen wegen Urkundenfälschung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie das Waffengesetz.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Igor Weber
Telefon: 038354 34974100 o. Mobil 0172-5110961
Fax: 030 204561 2224