HWI: BAB 20 am Montagabend nach Unfall voll gesperrt

Nachdem am Montagabend kurz nach 20:00 Uhr ein Fahrzeuggespann (PKW mit Anhänger) auf der Autobahn 20 Höhe Lüdersdorf verunfallte, musste die Fahrbahn in Fahrtrichtung Rostock für etwa 90 Minuten voll gesperrt werden.

Ersten Erkenntnissen zufolge verlor der 61-jährige Fahrzeugführer eines Audi aufgrund von Sekundenschlaf die Lenkgewalt über seine Fahrzeugkombination, kam nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Der Fahrer wurde hierbei leicht verletzt. Die eingesetzten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Groß Grönau und Groß Sarau befreiten den Mann aus seinem Fahrzeug. Rettungskräfte brachten den Leichtverletzten anschließend ins Klinikum nach Lübeck.

Das Unfallfahrzeug, das nicht mehr fahrbereit war, wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Der entstandene Gesamtschaden wird auf 28.000 Euro geschätzt.

Für die Dauer der Unfallaufnahme, Bergung des verunfallten Fahrzeuggespanns sowie der Reinigung der Fahrbahn war die Richtungsfahrbahn Rostock zunächst voll, im Anschluss halbseitig gesperrt. Der Verkehr wurde durch Einsatzkräfte des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Metelsdorf an der Anschlussstelle Groß Sarau abgeleitet. Gegen 22:40 Uhr wurde die Sperrung aufgehoben.

Insoweit keine gesonderte Erwähnung stattfindet, handelt es sich bei den Beteiligten um deutsche Staatsangehörige.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wismar
Pressestelle
Jessica Lerke, Annette Schomann
Telefon 1: 03841/203 304
Telefon 2: 03841/203 305