HRO: Verkehrsunfall zwischen Sattelzug und Autokran auf der A 20

Am 16.06.2020 ereignete sich gegen 16:00 Uhr auf der A 20, Richtungsfahrbahn Lübeck, zwischen der Anschlussstelle Zurow und dem Autobahnkreuz Wismar ein Verkehrsunfall mit einem Sattelzug und einer selbstfahrenden Arbeitsmaschine. Die selbstfahrende Arbeitsmaschine/Autokran befuhr den Hauptfahrstreifen der A 20 mit ca. 75 km/h. Der dahinterfahrende Sattelzugführer scherte zum Überholen teilweise auf den Überholfahrstreifen. Aus bislang ungeklärter Ursache kollidierte der 39-jährige deutsche Fahrzeugführer dann mit seinem Sattelzug mit der hinteren linken Fahrzeugseite des Autokrans. Durch den Zusammenstoß wurde die Kranführerkabine aus ihrer Halterung gehoben und drohte auf die Fahrbahn zu fallen. Der Gesamtschaden wird auf 70.000,- EUR geschätzt. Für die Reparatur des Autokrans kam ein weiterer Kran zum Einsatz. Die A 20 in Richtung Lübeck wurde für die Reparaturarbeiten knapp zwei Stunden halbseitig gesperrt.

Daniel Krause
Polizeioberkommissar
Autobahn- und Verkehrspolizeirevier Metelsdorf
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Yvonne Hanske Stefanie Busch
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de