HRO: Hoher Sachschaden nach Auffahrunfall auf der A20

Am 19.04.2020, gegen 14.10 Uhr ereignete sich auf der A20 in
Fahrtrichtung Lübeck, kurz hiner der Anschlussstelle Grevesmühlen ein
Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen, bei denen ein hoher
Sachsschaden entstand.
Auf Grund von Unaufmerksamkeit fuhr ein PKW Mercedes aus Kiel auf
eine vorausfahrende MAN-Sattelzugmaschine aus Rostock auf. Weder der
26jährige deutsche Mercedesfahrer noch der 61jährige deutsche
LKW-Fahrer wurden bei dem Zusammenstoß verletzt.
An der Unfallstelle traten großflächig Betriebsstoffe aus und
verschmutzten die Fahrbahn. Eine Sicherung der Unfallstelle
übernahmen die Feuerwehren Grevesmühlen und Upahl mit 38 Kameraden.
Durch die Autobahnmeisterei Upahl erfolgte die Absicherung und
Reinigung der Fahrbahn. Hiefür wurde die Autobahn teilweise gesperrt
und der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet.
Insgesamt enstand ein Sachschaden von ca. 55.000 EUR.

Stefan Theobald
Polizeihauptkommissar
Autobahnpolizeirevier Wismar
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Yvonne Hanske Stefanie Busch
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de