ANK: Erstmeldung – schwerer Verkehrsunfall auf der K11 bei Groß Kiesow

Am Dienstagnachmittag, den 28.06.2022, gegen 13 Uhr, ereignete sich auf der K11 zwischen Groß Kiesow und der Bundesstraße 109 ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Insgesamt wurden vier Menschen bei dem Unfall verletzt.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte die Fahrerin eines PKW VW Touran, welche aus Groß Kiesow in Richtung B109 fuhr, am rechten Fahrbahnrand angehalten. Mit ihr im Auto saß ein männlicher Beifahrer. Ein dahinter fahrender Fahrzeugführer sah zu spät, dass der VW vor ihm gehalten hatte und fuhr mit seinem PKW Volvo auf diesen auf. Ein drittes Fahrzeug, ebenfalls ein PKW Volvo, an dessen Steuer eine weibliche Fahrzeugführern saß, fuhr ungebremst auf die Unfallstelle zu. Die Fahrerin hatte dann versucht nach rechts auszuweichen, kam dabei jedoch ins Schleudern und kollidierte rechts der Fahrbahn mit zwei Straßenbäumen. Anschließend wurde ihr Volvo zurück auf die Fahrbahn geschleudert und stieß mit dem ersten PKW, dem VW Touran, zusammen.

Bei dem Verkehrsunfall wurden alle vier Unfallbeteiligten verletzt. Die Volvo-Fahrerin, die mit ihrem PKW von der Fahrbahn abgekommen war und mit den Straßenbäumen kollidierte, wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Ebenso wurde der Beifahrer des VW Touran schwer verletzt.

Die beiden Schwerverletzten wurden mit Rettungswagen in die Universitätsmedizin nach Greifswald gebracht. Die beiden leichtverletzten Unfallbeteiligten kamen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Wolgast.

Bei dem Unfall ist ein Sachschaden von ca. 30.000 Euro entstanden. Keines der beteiligten Unfallfahrzeuge ist fahrbereit, alle PKW müssen von der Unfallstelle geborgen werden.

Zur Klärung der Unfallursache ist derzeit ein DEKRA-Gutachter am Unfallort im Einsatz.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam
Pressestelle
Ben Tuschy
Telefon: 03971 251-3040
E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de