ANK: Nachmeldung – Ferienhaus nach Blitzeinschlag in Karlshagen abgebrannt

Während eines heftigen Gewitters heute Nacht wurde eine 5-köpfige Urlauber-Familie aus Thüringen, gegen 03:30 Uhr, durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen. Erschrocken hatte die Familie anschließend sofort ihr reetgedecktes Ferienhaus in Karlshagen auf der Insel Usedom verlassen. Tatsächlich hatte ein Blitz in das Haus eingeschlagen und das Dach in Brand gesetzt. Die Familie blieb zum Glück unverletzt. (https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108747/5259137 )

Die umliegenden Freiwilligen Feuerwehren aus dem Inselnorden und der Inselmitte kamen zur Brandbekämpfung zum Einsatz. Trotz umfangreicher Löscharbeiten, hatte das Feuer noch auf weitere Reetdächer der anliegenden Reihenhäuser übergegriffen, sodass auch diese teilweise beschädigt wurden. Insgesamt wurden neben der Urlauber-Familie auch andere Feriengäste aus den anliegenden Ferienhäusern evakuiert. Insgesamt 18 Personen wurden noch in der Nacht vorübergehend anderweitig untergebracht.

Das in Brand geratene Ferienhaus selbst konnte nicht gerettet werden und mindestens zwei weitere Reetdächer wurden durch die Flammen beschädigt. Der geschätzte Schaden liegt derzeit bei weit über 500.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam
Pressestelle
Ben Tuschy
Telefon: 03971 251-3040
E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de