ANK: Polizei stellt mutmaßliche Einbrecher, Drogen wurden auch gefunden

Am Sonntag, den 01.05.2022, gegen 01:30 Uhr, stellte eine zivile Streife des Polizeihauptrevieres Greifswald zwei verdächtige Personen in den Kellerräumen eines Mehrfamilienhauses am Karl-Marx-Platz fest. Mit Hilfe von Anwohnern gelangten die Polizisten in den Kellerraum und konnten zwei Tatverdächtige stellen, die versucht haben in einen Keller einzubrechen.

Die Personalien der beiden deutschen Tatverdächtigen im Alter von 27 und 42 Jahren wurden festgestellt. Da eine Personalie anfangs nicht zweifelsfrei geklärt werden konnte, gewährte einer der Männer den Polizisten freiwillig Zutritt zu seiner Wohnung. Dort stellen die Beamten nicht nur eindeutig die Personalien des Mannes fest, sondern auch hochwertiges Werkzeug und Werkzeugkoffer, für die keiner der beiden Männer einen Eigentumsnachweis vorlegen konnte. Die Werkzeuge wurden daraufhin von den eingesetzten Beamten sichergestellt, da der Verdacht nahe lag, dass sie möglicherweise aus anderen Diebstahlshandlungen stammen.

Zudem wurden in der Wohnung des Mannes Betäubungsmittel aufgefunden, sodass er nun auch Beschuldigter eines Strafverfahrens wegen des illegalen Drogenbesitzes ist.

Im Rahmen der Sachverhaltsklärung stellten die Beamten im Hausflur des Einsatzortes am Karl-Marx-Platzes zudem eine dritte männliche polizeibekannte Person fest. Der 32-Jährige versteckte unter seiner Jacke eine nicht unerhebliche Menge an Betäubungsmitteln in einer Tasche. Dabei handelte es sich augenscheinlich um Marihuana. Eine erste Überprüfung ergab, dass der Mann knapp 135g an Betäubungsmitteln dabei hatte. Gegen ihn wird nun ebenfalls wegen des illegalen Drogenbesitzes ermittelt.

Eine weitere Wendung in diesem kuriosen Fall gab es dann noch am selben Tag. Der Verdacht weiterer Diebstahlshandlungen bestätigte sich, als sich ein Geschädigter am 01.05.2022, gegen 10 Uhr, bei der Polizei meldete. Er teilte mit, dass in seinen Keller eingebrochen wurde. Unter anderem wurde ihm ein Werkzeugkoffer entwendet, den er unter den oben erwähnten sichergestellten Werkzeugen, die in der Wohnung eines Beschuldigten aufgefunden wurden, zweifelsfrei als sein gestohlenes Eigentum erkennen konnte.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen aller begangenen Straftaten in diesem Fall und prüft, ob die Männer für weitere Diebstahlshandlungen und Kellereinbrüche in Greifswald verantwortlich sein könnten.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam
Pressestelle
Ben Tuschy
Telefon: 03971 251-3040
E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de