ANK: Handgranate in Lubmin gefunden – Hinweise der Polizei bei Munitionsfunden

Gestern Nachmittag (22.03.2022, 14:30 Uhr) meldete ein 68-jähriger Mann (deutsche Staatsangehörigkeit) der Polizei, dass er bei Arbeiten auf einem Grundstück in der Wusterhusener Straße in Lubmin eine Handgranate entdeckte. Polizeikräfte haben daraufhin den Bereich abgesperrt und den Munitionsbergungsdienst informiert. Dieser kam bei der Untersuchung des Gegenstandes zu dem Ergebnis, dass es sich um eine scharfe sowjetische Handgranate F-1 handelt. Der Munitionsbergungsdienst hat daraufhin die Granate gesichert und die Gefahr beseitigt.

Immer wieder mal werden bei Garten- und Bauarbeiten Patronen, Granaten oder auch Bomben gefunden. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass es sich, wie in diesem Fall, um scharfe Munition handelt, ist der Bereich sofort und weiträumig abzusperren und die Polizei zu informieren.

In diesem Zusammenhang gibt die Polizei folgende Hinweise, wie man sich verhalten muss, wenn Munition gefunden wird:

– Bewahren Sie Ruhe!
– Stellen Sie die Arbeiten am Fundort sofort ein!
– Wie oben beschrieben, informieren Sie unverzüglich die
Polizei!
– Fassen Sie die Gegenstände auf keinen Fall an! Es kann
Lebensgefahr bestehen!
– Verlassen Sie den Fundort in einem Umkreis von mindestens
50 Metern!
– Belassen Sie die Munition an Ort und Stelle!
– Merken Sie sich gegebenenfalls den Fundort für eine
Beschreibung gegenüber den Behörden!
– Warnen Sie vor Ort andere Personen!
Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam
Pressestelle
Andrej Krosse
Telefon: 03971 251-3041
E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de