ANK: Einsatz der Polizeiinspektion Anklam anlässlich mehrerer Versammlungen im Landkreis Vorpommern-Greifswald

Die Polizeiinspektion Anklam führte heute (21.02.2022) in mehreren Orten des Landkreises Vorpommern-Greifswald Polizeieinsätze mit zahlreichen Einsatzkräften durch. Anlass waren angemeldete Versammlungen in Anklam, Greifswald, Pasewalk, Torgelow und Penkun.

In Torgelow nahmen in der Zeit von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr ca. 100 Teilnehmer an einem angemeldeten Aufzug unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ mit Beginn und Ende auf dem Marktplatz teil. Gegen eine Person wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verstoßes gegen die Versammlungsauflagen eingeleitet, da die Person eine Glasflasche mit sich führte. Zu weiteren Verstößen kam es nicht.

An einem weiteren angemeldeten Aufzug, der in der Stadt Penkun und unter dem Motto „Penkun steht auf“ durchgeführt wurde, nahmen in der Zeit von 18:15 Uhr bis 19:00 Uhr ca. 60 Personen teil. Die Versammlung wurde ohne Störungen beendet.

Zu zwei weiteren Versammlungen kam es heute Abend in der Hansestadt Anklam. Gegen 18:00 Uhr versammelten sich 14 Personen auf dem Marktplatz, um unter dem Motto „Demokratie, Gewaltfrei und Solidarität“ zu demonstrieren. Die Versammlung wurde um 18:30 Uhr ohne Störungen beendet. Des Weiteren versammelten sich gegen 18:00 Uhr ca. 120 Personen auf dem Marktplatz, um an einem angemeldeten Aufzug durch das Stadtgebiet teilzunehmen. In der Spitze beteiligten sich ca. 220 Personen an dieser Versammlung. Die Versammlung wurde ohne Störungen beendet.

In der Universitäts- und Hansestadt Greifswald fanden wie in der letzten Woche zwei angemeldete Versammlungen auf dem Marktplatz und eine dritte in Form eines Aufzuges statt. Unter dem Motto: „Mein Körper, meine Wahl – für echte Impffreiheit und verhältnismäßige Politik“ versammelten sich in der Zeit von 19:00 bis 20:00 Uhr ca. 300 Teilnehmer bei der wiederkehrenden Kundgebung. Der Gegenprotest wurde an diesem Abend durch eine angemeldete Versammlung unter dem Motto „Solidarität statt Hass und Hetze!“ zum Ausdruck gebracht. An der stationären Versammlung auf dem Greifswalder Markplatz nahmen in der Zeit von 19:00 Uhr bis 20:05 Uhr in Spitze knapp 100 Personen teil. Eine dritte Versammlung fand im Anschluss als angemeldeter Aufzug statt. Unter dem Motto „Lasst uns wieder WIR sein!“ starteten gegen 20:00 Uhr ca. 340 Menschen vom Marktplatz durch das Greifswalder Stadtgebiet. Die überwiegende Anzahl der Teilnehmer aus der zuvor beendeten stationären Versammlung „Mein Körper, meine Wahl – für echte Impffreiheit und verhältnismäßige Politik“ nahm an diesem Aufzug teil. Etwa die Hälfte der Teilnehmer des Aufzuges kam der Auflage zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht nach, sodass die Polizei den Aufzug gegen 20:15 Uhr in der Bahnhofstraße stoppte. Die Polizei nahm daraufhin Kontakt zur Versammlungsleitung auf und wies auf die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung hin. Nachdem der überwiegende Teil der Versammlungsteilnehmer dieser Aufforderung nachkam, konnte sich der Aufzug wieder in Bewegung setzen. Gegen 20:30 Uhr kam es entlang der Aufzugsstrecke im Bereich der Crednerstraße zu einer Sitzblockade mit ca. 15 Personen, weshalb die Aufzugsstrecke geändert wurde. Durch die Polizei wurde die Sitzblockade als Versammlung eingestuft. Gegen den Versammlungsleiter wurde ein Ermittlungsverfahren wegen der Durchführung einer nicht angemeldeten Versammlung eingeleitet. Während sich der Aufzug weiterbewegte, wurde die nicht angemeldete Versammlung gegen 20:45 Uhr für beendet erklärt. Der Aufzug erreichte gegen 21:00 Uhr wieder den Markplatz und wurde anschließend für beendet erklärt. Zu weiteren Störungen kam es nicht.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam
Pressestelle
Andrej Krosse
Telefon: 03971 251-3041
E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de