ANK: 74.000 Euro Schaden durch Diebstahl eines Transporters und Diebstahl von Werkzeug aus vier weiteren Firmentransportern

Im Tatzeitraum von Donnerstag, den 13. Januar 2022, auf Freitag, den 14. Januar 2022, wurden gleich vier Firmentransporter im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion in Anklam aufgebrochen, ein weiterer Transporter wurde gestohlen.

In Zarrenthin bei Jarmen wurde durch unbekannte Täter in der Nacht ein Firmentransporter der Marke Renault von einem Grundstück entwendet. In dem gestohlenen Transporter selbst befanden sich zahlreich Werkzeuge, sodass der Schaden durch den Eigentümer derzeit auf ca. 50.000 Euro geschätzt wird. Weitere Details sind bislang nicht bekannt. Der Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen aufgenommen und Spuren am Tatort gesichert. Nach dem gestohlenen Transporter wird derzeit gefahndet.

In Behrenhoff bei Greifswald hingegen kam es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag im Fliederweg zum Aufbruch eines Transporters der Marke Mercedes-Benz Sprinter. Nach ersten Erkenntnissen wurde die Schiebtür des Sprinters aufgebrochen und zwei Schweißgeräte und drei Schlagschrauber im Wert von insgesamt ca. 5000 Euro entwendet. Der Sachschaden am Transporter selbst beläuft sich auf ca. 3000 Euro sodass allein beim Aufbruch dieses Transporters ein Gesamtschaden von ca. 8000 Euro entstanden ist. Ein weiterer Aufbruch eines Transporters der Marke Mercedes-Benz ereignete sich in der vergangenen Nacht in der Osloer Straße in Greifswald. Bei einem Mercedes-Benz Vito wurde durch unbekannte Täter zunächst das Heckschloss beschädigt und anschließend die im Innenraum befindlichen Werkzeuge entwendet. Der Stehlschaden wird derzeit auf ca. 3400EUR beziffert, durch die Beschädigung am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 100EUR. In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei Greifswald die Ermittlungen aufgenommen und die Spurensicherung vor Ort durchgeführt.

In der Dorfstraße in Klein Kiesow, einem Ort zwischen Behrenhoff und Züssow, wurde in der Nacht ebenfalls ein Transporter aufgebrochen. Anders als bei den genannten Aufbrüchen zuvor, schlugen unbekannte Täter die Seitenscheibe eines Ford Transits ein und öffneten so das Fahrzeug. Anschließend entwendeten die Täter diverse Werkzeuge im Wert von ca. 6000 Euro. Darunter mehrere Sägen, ein Akkubohrhammer, eine Akku-Flex zwei Ladegeräte und drei Akkus. Der Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich auf ca. 100 Euro. Der Kriminaldauerdienst der Polizeiinspektion Anklam hat die Ermittlungen aufgenommen und auch die Spurensicherung vor Ort durchgeführt.

Ein weiterer Aufbruch eines Transporters ereignete sich in der Nacht in der Dorfstraße in Liepen bei Anklam. Unbekannte Täter beschädigten in diesem Fall das Heckschloss eines Transporters der Marke Opel und entwendeten anschließend Werkzeuge im Wert von ca. 500 Euro. Durch die Beschädigungen an der Hecktür des Opel Vivaro entstand ein Schaden von ca. 1000 Euro, sodass der Gesamtschaden hier bei rund 1500 Euro liegt. Der Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen auch in diesem Fall aufgenommen und Spuren vor Ort gesichert.

Der Gesamtschaden durch die Entwendung eines Firmentransporters und die weiteren Transporteraufbrüche in der vergangenen Nacht beläuft sich somit derzeit auf ca. 74.000 Euro.

Die Kriminalpolizei hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeihauptrevier Greifswald unter 03834-540224, dem Polizeihauptrevier Anklam unter 03971-251224, dem Polizeirevier in Wolgast unter 03836-252224, im Internet unter www.polizei.mvnet.de oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam
Pressestelle
Ben Tuschy
Telefon: 03971 251-3040
E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de