ANK: Polizeieinsatz wegen Bedrohung mittels CO2-Waffe in Pasewalk

Heute Morgen (17. Februar 2021, gegen 07.45 Uhr) wurde ein 20-jähriger Mann in seiner Wohnung festgenommen. Der Festnahme ging eine Bedrohungslage im Pasewalker Stadtgebiet voraus.

Nach ersten Erkenntnissen soll es in der vergangenen Nacht in einer Wohnung eine unbefugte Feierlichkeit unter mehreren Personen gegeben haben, in dessen Rahmen es zu Streitigkeiten gekommen sein soll. Aufgrund dessen entfernte sich der 20-jährige Mann aus der Wohnung. Seine Bekannten versuchten ihn im Stadtgebiet aufzusuchen. In der Ahornstraße kam es schließlich gegen 02.30 Uhr zu einem Zusammentreffen zwischen dem Beschuldigten und zwei seiner Bekannten im Alter von 16 und 15 Jahren. Im weiteren Verlauf zückte der Mann eine CO2-Waffe und richtete diese direkt auf die beiden Zeugen, ohne jedoch abzudrücken. Der 20-Jährige entfernte sich schließlich vom Tatort. Die inzwischen hinzugerufene Polizei suchte den Mann daraufhin im Stadtgebiet Pasewalks auf. Zwei Beamte des Polizeihauptreviers konnten ihn wenig später in der Pestalozzistraße antreffen. Der Beschuldigte richtete schließlich seine Waffe auf einen der beiden Beamten und flüchtete erneut.

Gegen 07.45 Uhr konnten sich die eingesetzten Kräfte mit Unterstützung durch die Feuerwehr Zutritt zur Wohnung des Mannes verschaffen, wo er schließlich – leicht verletzt – vorläufig festgenommen wurde. Nach ärztlicher Begutachtung wurde der 20-Jährige ins Polizeihauptrevier Pasewalk gebracht.

Der Mann wurde bereits mehrfach wegen verschiedener Delikte polizeilich bekannt. Ob ein Haftbefehl durch die Staatsanwaltschaft erlassen wird, wird derzeit geprüft. Im Rahmen des Einsatzes waren die Kolleginnen und Kollegen der Schutzpolizei mit mehreren Streifenwagen, die Kriminalpolizei und die Bundespolizei vor Ort.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam
Pressestelle
Katrin Kleedehn
Telefon: 039712513040