ANK: Polizei sucht Zeugen nach schwerem Verkehrsunfall mit Radfahrern

Gestern Nachmittag (10. Juni 2020, gegen 14.20 Uhr) kam es in Ahlbeck auf der Promenade zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Radfahrern. Dabei wurde ein Radfahrer leicht und eine Passantin sogar schwer verletzt. Der mutmaßliche Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr der 61-jährige deutsche Radfahrer die Dünenstraße auf der Promenade in Richtung Heringsdorf, als ihm eine fünfköpfige Familie – ebenfalls auf Fahrrädern unterwegs – entgegenkam. Ein jugendlicher Radfahrer fuhr dabei auf dem Hinterrad und kam dem 61-Jährigen so nah, dass dieser ihn mit seinem Vorderrad am Unterarm touchierte. In der Folge stürzte der Mann auf eine 61-jährige deutsche Frau, die fußläufig auf der Promenade unterwegs war. Der 61-jährige Radfahrer wurde dabei leicht, die Frau jedoch so schwer verletzt, dass sie mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Der mutmaßliche jugendliche Verursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne auf das Eintreffen der Polizei zu warten. Er war auf einem Mountainbike unterwegs und soll eine orangefarbene Jacke mit grauen Ärmeln getragen haben. Einen Fahrradhelm hatte er nicht auf.

Die Polizei bittet daher um Mithilfe: Wer hat Beobachtungen zum Unfallhergang am 10. Juni 2020 um 14.20 Uhr auf der Promenade in Ahlbeck gemacht oder kann Angaben zum Unfallverursacher machen? Auch an die mutmaßlichen Familienangehörigen des Unfallverursachers wird appelliert, sich bitte bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt das Polizeirevier Heringsdorf unter 038378-2790, aber auch jede andere Polizeidienststelle auf.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam
Pressestelle
Katrin Kleedehn
Telefon: 039712513040
E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de