B: Mann schlägt S-Bahnfahrgast und bedroht Zeugen

Berlin-Mitte (ots)

Bundespolizisten nahmen am Dienstagmorgen einen Mann vorläufig fest, der einen Reisenden in einer S-Bahn geschlagen haben soll. Ein Zeuge, der weitere Angriffe verhindern wollte, wurde von ihm bedroht.

Gegen 7:45 Uhr soll der 49-jährige deutsche Staatsangehörige einen schlafenden Mann in einer S-Bahn zwischen Alexanderplatz und Friedrichstraße zunächst verbal angegangen sein und dann mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Am Hauptbahnhof verließ der 44-jährige senegalesische Staatsangehörige den Zug, woraufhin der Angreifer ihm weiter folgte. Als ein 34-jähriger Deutscher einschritt, um weitere Übergriffe auf den Geschädigten zu verhindern, zog der 49-Jährige einen Hammer und drohte dem Zeugen damit. Alarmierte Bundespolizisten nahmen den Angreifer im Umfeld des Berliner Hauptbahnhofs vorläufig fest. Der stark alkoholisierte Tatverdächtige (2,0 Promille Atemalkoholgehalt) gab an, dass der senegalesische Staatsangehörige ihn zuvor ebenfalls geschlagen hätte.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung gegen die beiden Männer ein und stellte den Hammer sicher. Die Beamten setzten die Beteiligten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß. Die Hintergründe der Tat sowie deren tatsächlicher Hergang sind nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
– Pressestelle –
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Updated: 21. Mai 2019 — 18:13