POL-HRO: Kranfahrzeug verunfallt auf der A20

VU Kran A20

Am 23.11.2019 um 05:43 Uhr wurde das Autobahn- und
Verkehrspolizeirevier Dummerstorf über einen nach rechts von der
Fahrbahn abgekommenen Kran auf der Bundesautobahn 20 informiert. Nach
ersten Informationen sollte es sich dabei um einen 200t Kran handeln,
welcher aufgrund seines Eigengewichtes drohte, in die Böschung
abzurutschen. Vor Ort konnten die Beamten einen mit der rechten
Fahrzeugseite in der Bankette feststeckenden Kran feststellen.

Die Prüfung der Unterlagen vor Ort ergab, dass es sich bei diesem
Kran um einen 60t Kran handelte, welcher in der Lage ist 200t Last zu
heben. Nach der Rücksprache mit dem Fahrzeugführer konnte auch die
Ursache für das Abkommen geklärt werden: Aufgrund eines technischen
Defekts des Fahrzeuges wechselte dieses in ein Notfallprogramm,
welches die Geschwindigkeit des Fahrzeug auf unter 20km/h reduzierte.
Um diesen Defekt so schnell wie möglich zu beheben musste der
Fahrzeugführer das Fahrzeug anhalten. Hierbei kam erschwerend hinzu,
dass das Fahrzeug eine Breite von 3m aufwies. Um nicht auf die
Lastspur hinein zu ragen fuhr der Fahrzeugführer soweit wie möglich
rechts auf den Standstreifen, wobei er von der Betonkante abrutschte
und sich in der Bankette festsetzte.

Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme ergab sich ein Schaden in Höhe
von ca. 300 EUR an den Nebenanlagen der Autobahn. Ein Schaden am Kran
konnte vor Ort nicht festgestellt werden. Personen wurden nicht
verletzt.

Zur Bergung des Fahrzeuges wurde neben zwei Fahrzeugen zur Bergung
des Kran auch die Autobahnmeisterei Kavelstorf angefordert. Diese
sperrte die Autobahn 20 in Richtung Stettin an der Anschlussstelle
Tessin für ca. 4h voll.
Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Yvonne Hanske Stefanie Busch
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de

Menü schließen