LWSPA M-V: Gewässerverunreinigung im Zierker See

In den Mittagsstunden des 10.09.2019 erhielt die Wasserschutzpolizeiinspektion Waren die Kenntnis über eine Gewässerverunreinigung im Zierker See in einer Marina in der Nähe des Stadthafens Neustrelitz. Zum Einsatz kamen diverse Kräfte der Wasserschutzpolizei Waren, die Feuerwehr Neustrelitz sowie die Wassergefahrengruppe der Feuerwehr Alt- Strelitz, Die Gewässerverunreinigung wurde auf einer Breite von ca. 300 Meter am Uferbereich festgestellt. Durch ungünstige Witterungsbedingungen breitete sich die umweltgefährdende Flüssigkeit in der Marina aus und es entstanden vereinzelt zerrissene Ölfilme an den anliegenden Steganlagen. Insgesamt wurde eine Wasserfläche von ca. 200m² verunreinigt. Durch die Feuerwehr wurden die entsprechenden Maßnahmen eingeleitet, um eine Ausbreitung der verunreinigten Wasserfläche zu verhindern. Zum Zwecke der Beweissicherung und Ursachenermittlung wurden Gewässerproben entnommen. Zum Schadensausmaß sowie zum Verursacher können zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben gemacht werden, da die Ermittlungen hierzu noch andauern.

Durch die Wasserschutzpolizei Waren wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachtes der Gewässerverunreinigung gemäß § 324 StGB eingeleitet.

Moritz, POKin WSPI Waren

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle Robert Stahlberg
Telefon: 038208/887-3112
E-Mail: presse@lwspa-mv.de

Menü schließen