LWSPA M-V: Schiffsunfall nördlich Darßer Ort

Am 18.05.2019 ereignete sich gegen 08:30 Uhr unweit vom Windpark Baltic 1, ca. 18 km nördlich Darßer Ort, ein Seeunfall zwischen dem dänischen Fischkutter „Line Charlotte“, und dem britischen Hochgeschwindigkeitskatamaran (HSC) „Windcat 34“. Dabei kamen sich das aus Rostock in Richtung Osten laufende HSC und das fischenden Fahrzeug bei verminderter Sicht so nahe, dass sich eine 12 mm starke Netztrosse aus Stahl im Propeller der Steuerbord-Maschine des HSC verfing. Dabei entstand Sachschaden am Antrieb der Netzwinde des Fischkutters. Beim Katamaran wurde der Propeller der Steuerbordmaschine blockiert und die Welle beschädigt. Personen kamen bei der Beinahe Kollision nicht zu Schaden. Öl oder andere Betriebsmittel traten nicht aus. Die Schiffskörper beider Fahrzeuge blieben unbeschädigt, so dass beide Schiffe ihren Heimathafen aus eigener Kraft erreichen konnten. Die Ermittlungen und Untersuchungen zur Unfallhergang und zum Unfallverursacher wurden durch die Rostocker Wasserschutzpolizei eingeleitet und werden heute fortgeführt.

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock
Telefon: 0381/127040
Fax: 0381/12704226
E-Mail: wspi-rostock@lwspa-mv.de

Updated: 19. Mai 2019 — 10:11