HST: Ergänzungsmeldung zur gestrigen Pressemitteilung: Weitere versuchte Trickstraftaten im Bereich Vorpommern-Rügen

Am 25.07.2019 informierte die Polizeiinspektion Stralsund über vier bekannt gewordene versuchte Trickstraftaten zum Nachteil älterer Menschen aus dem Landkreis Vorpommern- Rügen. Siehe hierzu: https://bit.ly/2ycIErm

Im Laufe des Tages (25.07.2019) wurden den Beamten der Polizeiinspektion Stralsund dann weitere sieben ähnlich gelagerte Sachverhalte gemeldet. Dabei wurden ältere Menschen im Alter von 55 bis 84 Jahren in Stralsund (drei Fälle), Krönnewitz, Ribnitz-Damgarten, Kummerow und Binz von vermeintlichen Familienangehörigen angerufen. Die Anrufer gaben sich teilweise als Sohn, Enkel oder Neffe aus und gaben jeweils an, finanzielle Unterstützung zu benötigen. In allen Fällen erkannten die Angerufenen, dass es sich bei den Anrufern nicht um Familienangehörige handelte, so dass nirgendwo ein finanzieller Schaden entstand.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun in allen Fällen wegen des Verdachts des versuchten Betruges.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund
Mathias Müller
Telefon: 03831/245-205
E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de

Updated: 26. Juli 2019 — 14:52