ANK: Alkoholisierter Mann (36) liefert sich Verfolgungsfahrt mit Polizei


Ueckermünde (ots)

Heute Morgen gegen 01:00 Uhr versuchte eine Funkstreifenbesatzung des Polizeireviers Ueckermünde den 36-jährigen Fahrer eines PKW Honda im Stadtgebiet von Ueckermünde anzuhalten, um ihn einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Statt das Fahrzeug zu stoppen beschleunigte der 36-Jährige und versuchte auf der Landesstraße 31 in Richtung Mönkebude zu flüchten. Dabei fuhr er mit ca. 180 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften und viel zu schnell an unübersichtlichen Stellen. Dadurch wurde die Verfolgung für die Polizeibeamten erschwert, jedoch blieb der Sichtkontakt zum Flüchtigen bestehen. In der Siedlung „Am Mühlenberg“ in Mönkebude stoppte der 36-Jährige den PKW Honda, stieg aus dem Fahrzeug und flüchtete fußläufig. Dabei sicherte er das Fahrzeug nicht gegen das Wegrollen, wodurch der PKW gegen ein Eingangstor stieß und ein Sachschaden von ca. 150 Euro entstand. Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf, konnten den Flüchtigen jedoch nicht mehr einholen. Zur Unterstützung der Fahndungsmaßnahmen kamen zusätzliche Kräfte aus den umliegenden Bereichen (darunter auch ein Fährtensuchhund) zum Einsatz, die nach dem flüchtigen Mann suchten. Der Diensthund konnte die Fährte des Flüchtigen aufnehmen und lief in Richtung eines Bungalows. Auch der Hinweis eines zuständigen Platzwartes half den Polizisten, sodass sie den Flüchtigen unweit entfernt in einem weiteren Bungalow feststellen konnten. Nach der Ansprache durch die Polizeibeamten gab sich der Mann zu erkennen und hielt dabei einen Baseballschläger in der Hand. Die Beamten forderten ihn auf, den Gegenstand fallen zu lassen, da sonst der Diensthund eingesetzt worden wäre. Der Aufforderung kam der 36-jährige Mann nach, sodass die Situation unter Kontrolle gebracht werden konnte. Wie sich anschließend herausstellte, war der Mann alkoholisiert. Ein Atemalkoholvortest ergab einen Wert von 1,28 Promille, weshalb eine Blutprobenentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt wurde. Zudem muss sich der 36-Jährige nun einem Strafverfahren stellen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam
Andrej Krosse
Telefon: 03971/251-3040/-3041
E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

(Visited 1 times, 1 visits today)
Updated: 17. Juli 2019 — 12:05