POL-LWL: Airbeat One- Festival – Einsatzfazit der Polizeiinspektion Ludwigslust

Etwa 65.000 Besucher auf der Airbeat One in Neustadt- Glewe haben der Polizei in den zurückliegenden Tagen keine größeren Probleme bereitet. Die Veranstaltung verlief aus Sicht der Polizei insgesamt friedlich. Es kam, gemessen an der Teilnehmerzahl, nur zu verhältnismäßig wenigen Störungen. Während des Gesamteinsatzes hat die Polizei bislang (Stand: Sonntag 14 Uhr) insgesamt 175 Strafanzeigen registrieren müssen. Davon 61 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz (darunter auch unter Drogeneinwirkung festgestellte Fahrzeugführer). Zudem ermittelt die Polizei in 37 Fällen wegen Diebstahls und in 16 weiteren Fällen wegen Körperverletzung. Abschließende Zahlen zur Statistik liegen am Montag vor. Besonders bewährt hat sich die mobile Wache der Polizei auf dem Festivalgelände. Neben zahlreichen Anfragen zu allgemeinen polizeilichen Belangen und der Aufnahme von Strafanzeigen, konnten von dort aus auch polizeiliche und kriminalpolizeiliche Einsätze koordiniert werden. Unter anderem im Zusammenhang mit drei herausragenden Vorkommnissen, über die die Polizeiinspektion Ludwigslust bereits informierte (drei Verletzte bei zwei Unfällen, Mann durch Zwille schwer verletzt). Zudem haben die täglich gemeinsamen präventiven Streifengänge von Ordnern des Veranstalters und der Polizei auf dem Campinggelände der Airbeat One zusätzlich zur Sicherheit auf dem Festivalgelände beigetragen. Die An- und Abreise gestaltete sich auf den Bundesautobahnen 24 und 14 sowie auf den angrenzenden Bundes- und Landesstraßen bis zum Festivalgelände hin erwartungsgemäß. So kam es an den Hauptanreisetagen (Mittwoch und Samstag) zu zähfließendem Anreiseverkehr in und um Neustadt- Glewe, der zeitweilig bis auf die BAB 24 zurückreichte. Staus am Mittwochvormittag auf der BAB 24 an der Anschlussstelle Neustadt- Glewe konnten durch polizeiliche Verkehrslenkung wieder auflöst werden. Bei der noch andauernden Abreise kam es bereits in der Nacht zum Sonntag zu zeitweiligen Stauerscheinungen rund um das Festivalgelände. Im Verlauf des Sonntags verzeichnete die Polizei ein erhöhtes Verkehrsaufkommen und teils sehr zähfließenden Abreiseverkehr im Großraum rund um Neustadt- Glewe. Seit dem Sonntagnachmittag entspannt sich die Situation auf den Straßen jedoch merklich. Im Zuge des Anreiseverkehrs hat die Polizei bei Verkehrskontrollen keine Besonderheiten feststellen müssen. Die Anzahl der der festgestellten Alkohol- und Drogendelikte war äußerst gering. Derzeit dauern die Kontrollen im Zuge des Abreiseverkehrs noch an. Die Polizei betreibt bis zum frühen Sonntagabend insgesamt drei Kontrollstellen. Die Zwischenbilanz einer Kontrollstelle in Neustadt- Glewe am frühen Sonntagnachmittag ergab bislang 13 Feststellungen hinsichtlich Drogen- bzw. Alkohol im Straßenverkehr.(Weitere Kontrollergebnisse liegen am Montag vor). Zur Bewältigung aller polizeilichen Aufgaben brachte die Polizei von Mittwoch bis Sonntag täglich bis zu 180 Polizeibeamte zum Einsatz. Unterstützung erhielt die Polizeiinspektion Ludwigslust hierzu von der Bereitschaftspolizei M- V, von anderen Dienststellen der Landespolizei M- V, von Polizeieinsatzkräften aus Berlin und Schleswig- Holstein sowie von Studenten der Fachhochschule in Güstrow

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Klaus Wiechmann
Telefon: 03874/411 304
E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de

(Visited 1 times, 1 visits today)
Menü schließen