PW: Bundespolizei deckt Schleusung auf der BAB 11 auf

Pasewalk/ Pomellen (ots)

In der Nacht von Samstag zu Sonntag (15. zum 16. Juni 2019) kontrollierte eine Streife der Bundespolizeiinspektion Pasewalk auf der BAB 11 ein polnisches Fahrzeug. Fahrer des PKW war ein ukrainischer Staatsangehöriger. Der Mann konnte keine Dokumente vorweisen, die für die Einreise nach und den Aufenthalt in Deutschland erforderlich gewesen wären. Es bestand der Verdacht der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthaltes. Neben dem 28-Jährigen befand sich auch eine russische Familie tschetschenischer Volkzugehörigkeit im Fahrzeug. Die 35-jährige Mutter konnte für sich und ihre Kinder im Alter von vier bis elf Jahren lediglich polnische Asylbescheinigungen vorlegen. Auch hier bestand der Verdacht der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthalts. Die Familie stellte ein Asylbegehren und verließ die Dienststelle der Bundespolizei in Pasewalk noch am Sonntagvormittag in Richtung der Erstaufnahmeeinrichtung Nostorf/ Horst. Der im Schleusungsverdacht stehende Ukrainer wurde am heutigen Vormittag nach Polen zurückgeschoben

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Manina Puck
Telefon: 03973/2047-103 o. Mobil 0172-5110961
Fax: 03973/2047-118
E-Mail: manina.puck@polizei.bund.de

Updated: 17. Juni 2019 — 17:33