NB: Nachmeldung: Brand der Tennishalle (Erstmeldung: 17.06.2019 08:10 Uhr)

Klink (ots)

Wie beschrieben, ist es in der heutigen Nacht zu einem Brand in der Schulstraße in Klink gekommen. Dabei stand die dortige Tennishalle im Vollbrand und wurde vollständig zerstört. Ein Großteil der Tennishalle ist um 05:45 Uhr eingestürzt. Personen waren zu keiner Zeit in Gefahr.

Die Löscharbeiten sind vollständig beendet. Auf Weisung der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg wird ein Brandursachenermittler zum Einsatz kommen. Dieser wird zusammen mit den Beamten der Kriminalkommissariatsaußenstelle Waren am morgigen Tag am Brandort die Ermittlungen zur Brandursache aufzunehmen.

Bei Vorliegen neuer Erkenntnisse wird unaufgefordert nachberichtet.

Erstmeldung:

Am 17.06.2019 gegen 03:45 Uhr wurde der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg der Brand der Tennishalle in der Schulstraße in Klink bei Waren gemeldet. Als die Polizeibeamten des Polizeihauptrevieres Waren und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Waren, Klink, Jabel, Malchow, und Groß Plasten vor Ort eintrafen, brannte die frei zugängliche Tennishalle bereits in voller Ausdehnung. Personen waren nicht in Gefahr, da sich nach den vorliegenden Erkenntnissen keine Person in der Halle aufhielt und zudem der starke Rauch in Richtung Müritz zog, also von den angrenzenden Einfamilienhäusern weg. Dementsprechend waren keine Evakuierungsmaßnahmen erforderlich.

Angrenzend an die brennende ca. 40x60m großen Tennishalle befindet sich ein ca. 20x40m großes Backsteingebäude mit einer Bowlingbahn. Beide Gebäude sind durch einen Zwischenbau miteinander verbunden. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf das Backsteingebäude durch umfangreiche Löschmaßnahmen verhindern. Die Tennishalle konnte aber nicht mehr gerettet werden. Um 05:45 Uhr ist die brennende Tennishalle eingestürzt.

Mit Stand 08:00 Uhr sind die Kameraden der Feuerwehr bei dem Löschen der verbleibenden Glutnester. Sie müssen die brennenden Materialen auseinander ziehen, um einen erneuten Brandausbruch zu verhindern. Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg wurden informiert. Sie können aber erst zum Einsatz kommen, wenn das Feuer vollständig gelöscht ist.

Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf ca. 750.000 Euro geschätzt. Bei Vorliegen weiterer Erkenntnisse wird unaufgefordert nachberichtet.

Rückfragen bitte an:

Diana Mehlberg
Polizeiinspektion Neubrandenburg
Telefon: 0395/5582-5007
E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Updated: 17. Juni 2019 — 16:14