WI: Hundehalterin nach Hundebiss gesucht +++ Kabel von Baustelle gestohlen +++ Telefonbetrüger ergaunern Bargeld +++ Kind von Auto erfasst +++ Betrunkener fährt gegen Leitplanke und flüchtet

1. Hundehalterin nach Hundebiss gesucht, Wiesbaden, Schulberg, 25.06.2022, 20.15 Uhr,

(pl)Am Samstagabend wurde in der Straße „Schulberg“ ein 12-jähriges Mädchen durch einen Hundebiss leicht verletzt. Die Frau, die mit dem Hund unterwegs war, entfernte sich nach dem Vorfall, ohne sich weiter um das verletzte Mädchen zu kümmern und ihre Personalien zu hinterlassen. Die 12-Jährige war gegen 20.15 Uhr mit Freunden am Schulberg unterwegs, als eine ihr unbekannte Frau mit insgesamt vier Hunden an der Leine an ihr vorbeilief. Von diesen Hunden habe ihr dann einer in das Bein gebissen. Hierdurch wurde die Geschädigte leicht verletzt. Den Hund konnte das Mädchen nicht näher beschreiben. Er soll jedoch sehr klein gewesen und ihr lediglich bis zu den Knien gegangen sein. Die unbekannte Hundehalterin soll etwa 50-55 Jahre alt sowie 1,65 Meter groß gewesen sein und längere, gekräuselte, braune Haare gehabt haben. Sie habe Deutsch gesprochen und eine schwarze Hose sowie eine schwarze Jacke getragen. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 um Hinweise zu der Hundehalterin.

2. Kabel von Baustelle gestohlen,

Wiesbaden-Erbenheim, Tempelhofer Straße, 23.06.2022, 18.00 Uhr bis 24.06.2022, 06.30 Uhr,

(pl)In der Nacht zum Freitag haben Unbekannte von einer Baustelle in der Tempelhofer Straße in Erbenheim rund 50 Meter Kabel gestohlen. Die Diebe zerschnitten die Kabel und ergriffen anschließend mit dem Diebesgut die Flucht. Hinweise nimmt das 3. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 entgegen.

3. Telefonbetrüger ergaunern Bargeld,

Wiesbaden, 24.06.2022,

(pl)Am Freitag haben Telefonbetrüger zwei Wiesbadenerinnen hinters Licht geführt und Bargeld ergaunert. Einer Geschädigten wurde durch „falsche Europol-Mitarbeiter“ vorgegaukelt, dass eine kriminelle Bande ihre Identität im Internet für Drogengeschäfte nutze und ihr Bankkonto nicht mehr sicher sei. Um sich und ihr Erspartes zu sichern, wurde die Geschädigte dazu aufgefordert, Bargeld zu überweisen. Leider kamen der Frau zu spät Zweifel an der Echtheit des Anrufes, so dass sie die Überweisung tätigte. Unangekündigt klingelte am Freitagnachmittag das Telefon einer weiteren Frau aus Wiesbaden und ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter berichtete von einem Problem mit dem Computer der Angerufenen. Tatsächlich wollte der Anrufer aber nicht helfen, sondern lediglich an das Geld des Opfers gelangen. Dies glückte dem Täter leider. Nachdem dem Betrüger in dem Telefonat Zugriff zu persönlichen Daten gewährt worden war, kam es zu Geldabhebungen. Die Polizei rät, niemals aufgrund eines Telefonats, einer Textnachricht oder einer Mail eine Überweisung zu tätigen oder sensible, persönliche Daten preiszugeben. Sprechen Sie mit Ihren Angehörigen über diese betrügerischen Maschen, um diese dafür zu sensibilisieren.

4. Kind von Auto erfasst,

Wiesbaden, Hellmundstraße, 26.06.2022, 13.20 Uhr,

(pl)Ein 8-jähriger Junge wurde am Sonntagnachmittag in der Innenstadt beim Zusammenstoß mit einem Auto verletzt. Gegen 13.20 Uhr fuhr ein 29-jähriger Autofahrer mit seinem Renault von der Wellritzstraße kommend die Hellmundstraße entlang, als der 8-Jährige auf die Fahrbahn lief, um einem auf dem Gehweg befindlichem Hund auszuweichen. In der Folge kam es zu einem Zusammenstoß zwischen dem Auto und dem Kind. Das augenscheinlich leicht verletzte Kind wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Autobahnpolizei

1. Betrunkener fährt gegen Leitplanke und flüchtet, Wiesbaden, Bundesautobahn 3, Samstag, 25.06.2022, 15:30 Uhr

(wie) Am Samstagnachmittag fuhr ein betrunkener Autofahrer auf der A 3 bei Wiesbaden gegen eine Leitplanke und flüchtete anschließend vom Unfallort. Der 37-Jährige war mit einem VW in Fahrtrichtung Köln unterwegs. Am Anfang der Baustelle vor der Tank- und Rastanlage Medenbach kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Außenschutzplanke. Er fuhr jedoch weiter und parkte sein Fahrzeug an der Tankstelle Medenbach. Als er wieder in sein Fahrzeug stieg und weiter fahren wollte, blockierte ein Zeuge den VW mit seinem Auto, bis die Streife der Autobahnpolizei eintraf. Da die Beamten eine geöffnete Bierflasche im VW fanden und der 37-Jährige stark nach Alkohol roch, sollte ein Atemalkoholtest durchgeführt werden. Dies verweigerte der Mann jedoch. Daher wurde er festgenommen und ein Arzt entnahm eine Blutprobe. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte der 37-Jährige die Dienststelle wieder verlassen. Der Sachschaden wird auf 5.000 EUR geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1042 / 1041 / 1043
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de