WI: Mit Motorrad vor der Polizei geflüchtet +++ Betrüger ergaunern Bargeld +++ Einbrecher ertappt +++ Fensterscheiben und Glastür von Bürogebäude beschädigt +++ Blitzerreport

1. Mit Motorrad vor der Polizei geflüchtet, Wiesbaden, Sonnenberger Straße, 24.06.2022, 01.05 Uhr,

(pl)In der Nacht zum Freitag ist ein 24-jähriger Motorradfahrer in der Wiesbadener Innenstadt vor der Polizei geflüchtet. Eine Polizeistreife wollte den Motorradfahrer um kurz nach 01.00 Uhr in der Sonnenberger Straße einer Kontrolle unterziehen. Beim Erblicken der Polizeikräfte gab der 24-Jährige jedoch Gas und fuhr einfach weiter. Die Flucht führte mit überhöhter Geschwindigkeit über die Sonnenberger Straße in Richtung Rambach, wo der Motorradfahrer dann im Bereich der Rambacher Straße bei einem versuchten Wendemanöver zu Fall kam. Der bei dem Sturz unverletzt gebliebene Fahrer versuchte noch zu Fuß zu flüchten, konnte aber von den Polizeikräften festgenommen werden. Im weiteren Verlauf stellte sich dann heraus, dass das Motorrad, mit welchem der 24-Jährige unterwegs war, in Baden-Württemberg unterschlagen wurde. Darüber hinaus konnte der Festgenommene keine erforderliche Fahrerlaubnis vorlegen. Das Motorrad wurde sichergestellt und der 24-Jährige zwecks der erforderlichen Maßnahmen mit zur Dienststelle genommen. Mögliche Geschädigte der Fahrweise des Motorradfahrers werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 bei der Wiesbadener Polizei zu melden.

2. WhatsApp-Betrüger ergaunern Bargeld,

Wiesbaden, 14.06.2022 bis 23.06.2022,

(pl)Über einen Zeitraum von mehreren Tagen hinweg haben WhatsApp-Betrüger eine Wiesbadenerin mittels betrügerischen Kontaktaufnahmen via WhatsApp um eine größere Summe Bargeld betrogen. Wie beim klassischen Enkeltrick am Telefon beginnen die Betrüger ihre Masche mit einer namenlosen Anfrage. Dann spinnen sie ihre Geschichte fort und schildern etwas von einem kaputten Handy, weshalb sie eine andere Nummer hätten. Die Kriminellen bitten im Namen einer Tochter, eines Sohnes oder eines anderen Familienmitglieds, die neue Nummer zu speichern und erklären, dass sie dringend Geld benötigen würden, da auf ihrem derzeitigen Handy kein Online-Banking möglich sei. Sie bitten daher, einen Geldbetrag für sie zu überweisen. Es sei sehr dringend. Im Glauben daran, mit der eigenen Tochter zu kommunizieren, tätigte die Wiesbadenerin diverse Überweisungen und musste später feststellen, dass sie Betrügern aufgesessen war. Die Polizei rät: Warnen Sie ihre Eltern und sprechen Sie mit ihnen über diese Masche! Ansonsten gilt ganz allgemein, niemals aufgrund eines Telefonats, einer Textnachricht oder einer Mail eine Überweisung zu tätigen oder Geld an unbekannte Personen zu übergeben. Sollten Sie tatsächlich Familienmitglieder um Geld bitten, dann verlangen Sie immer ein persönliches Erscheinen und übergeben Sie kein Geld an fremde Personen.

3. Anruferin gibt sich als Mitarbeiterin der Kriminalpolizei aus, Wiesbaden, 23.06.2022, 15.30 Uhr,

(pl)Am Donnerstagnachmittag gab sich eine Anruferin als Mitarbeiterin der Kriminalpolizei aus und ergaunerte von einer Wiesbadenerin Gutscheincodes im Gesamtwert von mehreren Hundert Euro. Die Betrügerin gaukelte der Geschädigten am Telefon vor, dass mit ihrer Identität Überweisungen ins Ausland getätigt worden seien. Für die weiteren Ermittlungen müsse nun das Bankkonto der Frau gesperrt werden. Um ihr Erspartes zu sichern, wurde die Geschädigte von der Anruferin dazu aufgefordert, Gutscheinkarten zu kaufen und die Codes telefonisch zu übermitteln. Der Geschädigten kamen leider zu spät Zweifel an der Echtheit des Anrufes. Bitte übermitteln Sie am Telefon niemals Geheimnummern, Gutscheincodes oder Codes von Online-Bezahlkarten. Kein Bankunternehmen, keine Polizei, keine Staatsanwaltschaft oder sonstige Behörde wird jemals solche Daten am Telefon von Ihnen verlangen. Blocken Sie solche Versuche sofort ab, legen Sie auf und wählen Sie den Notruf 110.

4. Einbrecher erwischt,

Wiesbaden, Parkstraße, 23.06.2022, 09.15 Uhr,

(pl)Am Donnerstagmorgen wurden zwei Einbrecher in der Parkstraße beim versuchten Einbruch in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses erwischt. Einer der Täter hatte sich gegen 09.15 Uhr an einem Fenster der betroffenen Wohnung zu schaffen gemacht. Durch die Geräusche wurde jedoch die anwesende Bewohnerin auf den Einbruchsversuch aufmerksam, woraufhin der Ertappte gemeinsam mit einem Komplizen das Weite suchte. Der am Fenster agierende Täter soll ca. 20-25 Jahre alt sowie etwa 1,80 Meter groß gewesen sein und ein rotes T-Shirt getragen haben. Der Komplize wurde als ca. 1,70 Meter groß, etwa 30 Jahre alt mit einem dunklen Bart beschrieben. Er habe eine schwarze Baseballmütze und ein schwarzes T-Shirt mit einer weißen Aufschrift getragen. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

5. Fensterscheiben und Glastür von Bürogebäude beschädigt, Wiesbaden, Abraham-Lincoln-Straße, 03.06.2022 bis 23.06.2022,

(pl)Unbekannte Täter haben innerhalb diesen Monats in der Abraham-Lincoln-Straße drei Fensterscheiben sowie eine Glastür eines Bürogebäudes beschädigt. Die Tat, bei welcher ein Sachschaden von rund 3.000 Euro verursacht worden ist, ereignete sich zwischen Freitag, dem 03.06.2022, und Donnerstag, dem 23.06.2022. Ersten Ermittlungen zufolge ist es nicht auszuschließen, dass die Glasscheiben mit einer Zwille, einem Luftdruckgewehr oder einem anderen Gegenstand beschossen worden sind. Hinweise nimmt das 4. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2440 entgegen.

6. Aktueller Blitzerreport,

Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit. Nachfolgend finden Sie eine Messstelle der Polizei für die kommende Woche:

Donnerstag: Bundesstraße 417

Die beteiligten Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass es neben den veröffentlichen, auch unangekündigte Messstellen geben kann.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1042 / 1041 / 1043
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de