WI: Mehrere Einbrüche in Kostheim +++ Schockanruf misslingt +++ Einbrüche in PKW


1. Einbrüche in Kostheim,

Mainz-Kostheim, Gänssaalweg, Heßlerweg, Uthmannstraße, Mittwoch, 21.07.2021, 19:10 Uhr – Donnerstag, 22.07.2021, 12:00 Uhr

(he)In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es in Mainz-Kostheim zu mindestens drei Einbrüchen in Gaststätten, bzw. Schankräume oder Kioskbetriebe, bei denen ein Gesamtschaden von circa fast 2.000 Euro entstand. Im Gänssaalweg stiegen die oder der Täter durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster in eine Gaststätte ein und entwendeten Bargeld aus einer Kellnergeldbörse. In der Uthmannstraße wurde das Erdgeschoss eines Geschäftshauses angegangen. Ein Oberlicht wurde aufgedrückt und durch die entstandene Öffnung gelangten die Einbrecher in das Innere. Unter anderem befindet sich hier ein Sisha Shop, ein Kiosk sowie eine Gaststätte. Den ersten Erkenntnissen zufolge wurde ein Tresen nach Diebesgut durchsucht und dabei circa 150 Euro Bargeld aufgefunden. Damit ergriffen die Täter anschließend die Flucht. Der Ausschank eines Weinguts war im Heßlerweg das Ziel der Täter. Dort kletterte man über einen Zaun auf das Grundstück des Weinguts öffnete anschließend gewaltsam ein Fenster des Schankraums. Hieraus wurde ein Mobiltelefon sowie eine Flasche Alkohol entwendet. In allen Fällen hat die Wiesbadener Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen und erbittet unter der Rufnummer (0611) 345-0 Hinweise.

2. Schockanruf misslingt – Seniorin reagiert richtig! Wiesbaden-Naurod, Stormstraße, Donnerstag, 22.07.2021, 17:00 Uhr

(he)Gestern Nachmittag versuchten gemeine Telefonbetrüger eine Seniorin aus Wiesbaden-Naurod mit einem sogenannten „Schockanruf“ zu verängstigen und dadurch zur Übergabe eines hohen Geldbetrages zu bewegen. Nicht jedoch mit der Angerufenen! Sie ließ die Täter gleich zweimal auflaufen. Zunächst rief gegen 17:00 Uhr eine Täterin an, gab sich als die Tochter der Seniorin aus und erklärte, dass sie soeben einen Verkehrsunfall verursacht habe und aus diesem Grund 27.000 Euro benötige. Das ausgesuchte „Opfer“ erkannte den Betrugsversuch und beendete das Gespräch. Es dauerte nicht lange, da klingelte das Telefon und nun rief „die Polizei“ an. Auch bei diesem Anruf ging es um die Geschichte mit der Tochter und den Verkehrsunfall. Mit einer nun behördlichen Variante wollte man mutmaßlich weiter Druck auf die Dame ausüben. Dies scheiterte jedoch erneut. Auch bei diesem Gespräch verhielt sich die Nauroderin genau richtig und legte den Hörer auf. Seien Sie bei solchen Anrufen immer höchst sensibel. Beenden Sie diese Kontaktaufnahmen umgehend und wählen Sie den Notruf 110. Überweisen Sie niemals auf fremde Konten Geldbeträge und händigen Sie keinesfalls Bargeldbeträge an unbekannte Personen aus. Auch nicht an Personen, welche vorgeben Polizeibeamte zu sein! Weitere Informationen bezüglich der Maschen der Trickbetrüger finden Sie unter www.polizei-beratung.de

3. Mehrere Diebstähle aus Pkw,

Wiesbaden-Schierstein, Reiherstraße, Saarstraße, Alte Schmelze, Freudenbergstraße, Mittwoch, 21.07.2021, 07:00 Uhr – Donnerstag, 22.07.2021, 10:20 Uhr

(he)Gestern Morgen wurden bei der Wiesbadener Polizei aus dem Bereich Schierstein mehrere Diebstähle gemeldet, bei denen verschiedenste Wertgegenstände und auch Bargeld aus PKW entwendet wurden. Den ersten Erkenntnissen zufolge waren die Fahrzeuge nicht in allen Fällen ordnungsgemäß gesichert und verschlossen. In der Reiherstraße wurde eine geringe Summe Bargeld und Waschmünzen aus einem Ford Fiesta entwendet. Das Fahrzeug stand in einer Grundstückseinfahrt geparkt. Ein Skoda Fabia war in der Straße „Alte Schmelze“ das Ziel der Täter. Auch in diesem Fall mussten sich die Täter mit lediglich drei Euro Bargeld zufriedengeben. Aus einem in der Freudenbergstraße abgestellten Ford Fusion wurde ein circa 30 cm langes Messer sowie eine Sonnenbrille entwendet. Ein Smart Fortow sowie ein Mercedes CLK wurden in der Saarstraße zu Tatobjekten. Bei diesen Einbrüchen wurde eine Geldbörse samt Bargeld und Personaldokumenten entwendet. Ersten Ermittlungen zufolge flüchtete der Täter von dort in Richtung Bushaltestelle „Kallebad“. An der Einmündung Saarstraße, Wörther-See-Straße konnten Teile des Diebesgutes aufgefunden werden. Die Wiesbadener Polizei bittet unter der Rufnummer (0611) 345-0 um Hinweise zu den Taten.

4. Aktueller Blitzerreport der Polizeidirektion Wiesbaden

Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit.

In der kommenden Woche finden in Wiesbaden ausschließlich unangekündigte Messungen statt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1042 / 1041 / 1043