POL-WI-PvD: Pressemeldung der Polizeidirektion Wiesbaden vom 27.12.2020

1. Einbrüche in Wohnungen, Ort: Wiesbaden, Dieselstraße und
Hessenring, Zeit: Donnerstag, 24.12.2020, zwischen 16.00 Uhr
und 23.20 Uhr
(akl) Am Heiligabend drangen Einbrecher über die Balkontür gewaltsam in eine Wohnung in der Daimlerstaße ein und erbeuteten mehrere Wertgegenstände. Zwischen 16.30 Uhr und 23.20 Uhr nutzten sie die Abwesenheit der Bewohner aus und stahlen wertvolle Uhren und eine Kette. Im Hessenring in Wiesbaden-Nordenstadt stiegen Diebe im Zeitraum zwischen 16.00 Uhr und 22.15 Uhr über eine Balkontür in eine im Hochparterre gelegene Wohnung eines Mehrfamilienhauses ein. Hier wurde eine Schmuckschatulle mit Ringen und Ketten entwendet. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

2. Sachbeschädigung an Hauswand durch Graffiti, Ort: Wiesbaden,
Mauergasse, Zeit: Donnerstag, 24.12.2020, zwischen 14.00 Uhr
und 18.00 Uhr
(akl) Eine Hausfassade in der Mauergasse ist am Heiligabend zwischen 14.00 Uhr und 18.00 Uhr durch silberne Farbe beschädigt worden. Dabei wurden alle Wände vom Erdgeschoß bis in den 3. Stock besprüht. Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe des 1. Polizeireviers unter der Rufnummer (0611) 345-2140 entgegen.

3. Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten, Ort: Mainz-Kastel,
Ludwigsplatz, Zeit: Donnerstag, 24.12.2020, 21.55 Uhr
(akl) Bei einem Unfall im Kreisel am Ludwigsplatz in Mainz-Kastel sind am Heiligabend gegen 21.55 Uhr zwei Personen schwer verletzt worden. Ein 73-jähriger Mann aus Kelkheim befuhr den Kreisel, aus Richtung Brückenkopf kommend, in Richtung Boelckestraße und hielt mit seinem schwarzen VW-Bus an einem Zebrastreifen an, um Fußgänger passieren zu lassen. Offensichtlich übersah dies der ihm nachfolgende 24-jährige Fahrzeugführer aus Mainz-Kastel und fuhr auf den Bus auf. In dessen schwarzen Renault Clio lösten beide Airbags aus und der Fahrer sowie der 20-jährige Beifahrer verletzten sich schwer. Sie mussten vom Rettungsdienst vor Ort behandelt werden und wurden zur weiteren Versorgung in Wiesbadener Krankenhäuser gebracht. Der Clio war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Für die Maßnahmen an der Unfallstelle wurde der Kreisel in Fahrtrichtung Wiesbaden für 50 Minuten gesperrt.

4. Pkw aufgebrochen, Ort: Wiesbaden-Biebrich, Gabelsbornstraße,
Zeit: Donnerstag, 24.12.2020, 23:00 Uhr – Freitag, 25.12.2020,
04:20 Uhr
(cp) In der Gabelsbornstraße in Wiesbaden kam es in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember, zwischen 23:00 Uhr und 04:20 Uhr, zu einem Einbruch in einen geparkten Pkw. Der unbekannte Dieb versuchte vergeblich die Motorhaube aufzuhebeln und hebelte zudem an allen Türen, bis es ihm schließlich gelang, eine zu öffnen. Aus dem Fahrzeug, einem schwarzen Range Rover, nahm er zwei Sonnenbrillen, baute noch das Bedienpaneel der Klimaanlage aus und flüchtete anschließend in unbekannte Richtung. Alleine durch die Hebelversuche entstand ein Schaden von rund 6.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.

5. Auto in Wald geschleudert, Ort: Wiesbaden/Taunusstein, B54,
Zeit: Freitag, 25.12.2020, 01:10 Uhr
(cp) In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam ein 19-jähriger Mann mit seinem Auto zwischen Taunusstein und Wiesbaden von der Fahrbahn ab und schleuderte mehrere Meter weit in den Wald, wo er von einem Baum gestoppt wurde. Der Mann wurde leicht verletzt und stand vermutlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss.

Der junge Mann befuhr gegen 01.10 Uhr mit seinem Kleinwagen die B54 aus Taunusstein kommend in Richtung Wiesbaden und geriet in einer Rechtskurve circa einen Kilometer hinter der Eisernen Hand auf regennasser Fahrbahn und bei offensichtlich zu hoher Geschwindigkeit in Schleudern. In einem Bereich ohne Leitplanke schleuderte er nach links in den Wald und stieß gegen mehrere Bäume. Sein Fahrzeug krachte schließlich mit dem Heck gegen einen weiteren Baum und kam so zum Stillstand. Der Taunussteiner kam mit geringfügigen Verletzungen davon, die in einer Wiesbadener Klinik ambulant behandelt wurden. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten nicht nur fest, dass er erheblich alkoholisiert war -ein Vortest ergab 1,34 Promille- sondern vermutlich auch unter Einfluss von Drogen stand. Er musste daher eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und sein Führerschein wurde sichergestellt. Sein Kleinwagen, an dem Totalschaden entstand musste aus dem Wald geborgen und abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beträgt rund 3.000 Euro.

6. Hoher Sachschaden bei Unfall, Verursacher zu Fuß flüchtig –
Zeugen gesucht, Ort: Wiesbaden-Dotzheim, Flachstraße, Zeit:
Freitag, 25.12.2020, 05:30 Uhr,
(cp) Am Freitagmorgen wurden bei einem Verkehrsunfall in der Flachstraße vier geparkte Pkw teils erheblich beschädigt. Der Unfallverursacher flüchtete zusammen mit seinem Beifahrer zu Fuß und ließ sein eigenes, ebenfalls schwer beschädigtes Auto an der Unfallstelle zurück.

Gegen 05:30 Uhr befuhr ein schwarzer Mercedes-Benz, ein E-Klasse Kombi, die Flachstraße in Richtung Schönbergstraße. Kurz vor der Carl-von-Linde-Straße kam das Fahrzeug aus noch ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab, streifte zwei am Fahrbahnrand geparkte Pkw, stieß gegen einen weiteren geparkten BMW und schob diesen noch auf einen Audi. Der Fahrer versuchte laut Zeugen noch vergeblich sein Auto wieder zu starten und rannte danach mit seinem Beifahrer in Richtung Anne-Frank-Straße davon. Es soll sich um zwei Männer gehandelt haben, einer hiervon ein jüngerer Mann mittlerer Größe mit einem Bart oder Dreitagebart. Er sei dunkel gekleidet gewesen. Eine Fahndung nach den beiden Personen verlief ergebnislos. Der Mercedes wurde sichergestellt. Der Gesamtschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt. Weitere Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0611 345-2340 bei dem 3. Polizeirevier zu melden.

7. Verkehrsunfall mit zwei Verletzten, Ort: Wiesbaden, Wiesbadener
Straße, Zeit: Freitag, 25.12.2020 17:48 Uhr
(jka) Am frühen Abend des 1. Weihnachtstags kam es gegen 17:50 Uhr in der Wiesbadener Straße in Wiesbaden-Dotzheim zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Leichtkraftrad, bei dem die 59-jährige Fahrzeugführerin leicht und der 41-jährige Zweiradfahrer schwer verletzt wurde. Die PKW-Fahrerin befuhr die Schönbergstraße aus Richtung Flachstraße kommend in Richtung Wiesbadener Straße. Der Zweiradfahrer befuhr die Wiesbadener Straße aus Richtung Dotzheimer Straße kommend. Beim Abbiegen in die Wiesbadener Straße übersah die PKW-Fahrerin offensichtlich das Zweirad und es kam zum Zusammenstoß. Beide Verletzte mussten vor Ort vom Rettungsdienst behandelt werden. Der Zweiradfahrer wurde zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von rund 11.000 Euro.

8. Schlägerei, Ort: Wiesbaden, Westend, Platz der deutschen
Einheit, Zeit: Freitag, 25.12.2020, 05:12 Uhr
(cp) Am Freitagmorgen kam es auf dem Platz der deutschen Einheit zu Streitigkeiten zwischen zwei Männern, die in eine handfeste körperliche Auseinandersetzung mündeten, bei der auch Pfefferspray eingesetzt wurde. Ein 19-jähriger Wiesbadener traf sich mit zwei anderen Männern auf dem Platz und geriet dabei gegen 05.10 Uhr mit dem bisher unbekannten Täter in Streit. Der junge Mann trat und schlug dabei auf den Unbekannten ein, dieser wiederum sprühte dem 19-jährigen Pfefferspray ins Gesicht und flüchtete zusammen mit weiteren, ebenfalls unbekannten Personen in Richtung Bleichstraße. Der flüchtige Täter soll eine schwarze Wollmütze und schwarze Bekleidung getragen haben. Das Geschehen wurde teilweise durch die vorhandene Videoschutzanlage aufgezeichnet, die Auswertung der Aufnahmen steht noch aus. Hinweise werden an die Rufnummer (0611) 345-2140 erbeten.

9. Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfallflucht,
Wiesbaden-Klarenthal, Otto-Wels-Straße Samstag, 26.12.2020,
05:10 Uhr
(Fu)Am Samstagmorgen kam es in der Otto-Wels-Straße, kurz vor dem Kreisel zur Goerdelerstraße, zu einem Verkehrsunfall mit sieben beteiligten Pkw. Ein 17-jähriger Wiesbadener befuhr mit einem schwarzen Audi A6 Avant die Otto-Wels-Straße aus Richtung Graf-von-Galen-Straße in Fahrtrichtung Goerdelerstraße. Kurz vor dem Kreisel kam der 17-Jährige, vermutlich auf Grund überhöhter Geschwindigkeit in Kombination mit leichter Winterglätte, in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte in der Folge mit sechs geparkten Pkw. Der Audi schleuderte dann nach links über den Gehweg, überfuhr dort einen Poller und landete in einer Hecke eines Kleingartens. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, flüchtete der 17-jährige Fahrzeugführer zu Fuß und konnte im Rahmen der Fahndung festgenommen werden. An den sieben Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 74.000 Euro. Gegen den Wiesbadener wird nun wegen Fahrerflucht und Fahrens ohne Führerschein ermittelt. Ob er sich zudem wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens verantworten muss, bedarf weiterer Ermittlungen. Hinweisgeber werden gebeten, sich beim Regionalen Verkehrsdienst unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.

10. Softairpistole löst Polizeieinsatz aus, Wiesbaden-Südost,
Hauptbahnhof Samstag, 26.12.2020, 18:42 Uhr
(cp) Mit einer Pistole im Hosenbund hat ein 23-jähriger Busfahrgast am Samstagabend die Polizei auf den Plan gerufen. Beamte kontrollierten den Mann am Hauptbahnhof und stellten die Waffe sicher. Es war eine Softairpistole.

Ein Zeuge meldete dem Fahrer der Linie 6 gegen 18.40 Uhr einen Mann mit einer Waffe. Der Bus wurde durch mehrere Streifenwagen am Hauptbahnhof in Empfang genommen, wo der Mann kontrolliert wurde. Er führte eine Softair-Waffe mit, die sich nur schwer von einer echten Pistole unterscheiden lässt. Sie wurde von der Polizei sichergestellt.

11. Raub auf Hotel – Täter erbeutet mehrere Hundert Euro,
Wiesbaden-Südost, Abraham-Lincoln-Straße, Samstag, 26.12.2020,
20:41 Uhr
(cp) Die Wiesbadener Polizei sucht nach Zeugen eines Raubes in einem Hotel. Ein Unbekannter hatte am Samstagabend eine Hotelangestellte mit einem Messer bedroht und die Herausgabe von Geld gefordert. Anschließend flüchtete der Täter mit seiner Beute in unbekannte Richtung.

Um 20:41 Uhr betrat ein Mann ein Hotel in der Abraham-Lincoln-Straße und ging zur Rezeption. Als eine Angestellte aus dem Büro kam, ging er hinter den Tresen, hielt die Frau fest und holte ein Messer hervor. Mit diesem bedrohte er die Angestellte und forderte sie auf, die Kasse zu öffnen. Daraufhin entnahm der Täter mehrere Hundert Euro Bargeld und flüchtete dann aus dem Hotel in unbekannte Richtung. Der Täter wird als etwa 175 cm groß mit dunklen Haaren beschrieben. Zum Zeitpunkt der Tat trug der Mann eine schwarze Mütze, einen blauen Hoodie, eine schwarze Hose und grauweiße Sneakers. Zudem trug er einen hellgrauen Mund-Nasenschutz. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0611 3450 entgegen.

12. Einbruch in Wohnung, Ort: Wiesbaden, Hermann-Brill-Straße,
Zeit: Samstag, 26.12.2020, 14:15 – 20:15 Uhr
(hs) Am 2. Weihnachtsfeiertag drangen Einbrecher während der Abwesenheit der Wohnungsinhaber in eine Wohnung in Wiesbaden-Klarenthal ein, indem sie ein Fenster der Hochparterrewohnung aufhebelten. Sie durchsuchten die Wohnung und entwendeten Bargeld und Schmuck. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

13. Erst Notruf missbraucht und dann Widerstand geleistet,
Wiesbaden, Michelsberg 26.12.2020, 19.30 Uhr bis 20.20 Uhr,
(pl)Ein 37-jähriger Mann hat am 2. Weihnachtsfeiertag erst den Notruf der Polizei missbraucht und sich anschließend den polizeilichen Maßnahmen widersetzt. Der 37-Jährige rief ab 19.30 Uhr mehrfach mit unterdrückter Telefonnummer auf der Wache des 1. Polizeireviers in Wiesbaden an. Darüber hinaus gingen über den Notruf auch noch zwei Anrufe bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Westhessen ein, wobei jedes Mal kein Sachverhalt geschildert wurde. Gegen 20.20 Uhr erschien der Mann dann beim 1. Polizeirevier und ergriff aber die Flucht, als eine Streife ihn kontrollieren wollte. Nachdem er von den Beamten eingeholt wurde, habe er durch Schläge versucht, sich der Kontrolle und der anschließenden Festnahme zu entziehen. Hierbei wurde einer der eingesetzten Beamten leicht verletzt. Der Festgenommene wurde im Anschluss zur Überprüfung seines Gesundheitszustandes in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

14. Drei geparkte Autos zerkratzt, Mainz-Kostheim, Ludwigstraße,
24.12.2020 bis 26.12.2020,
(pl)Während der Weihnachtsfeiertage wurden in der Ludwigstraße in Mainz-Kostheim mindestens drei geparkte Fahrzeuge beschädigt. Unbekannte Täter zerkratzten die betroffenen Autos und zerstachen darüber hinaus auch noch die Reifen von einem der Wagen. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 2. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2240 in Verbindung zu setzen.

15. Verfassungsfeindliche Äußerungen und Gesten auf offener
Straße, Mainz-Kastel, Petersweg, 23.12.2020, 16.15 Uhr,
(pl)Am Mittwochnachmittag wurde die Polizei in den Petersweg in Mainz-Kastel gerufen, nachdem dort ein alkoholisierter Mann durch verfassungsfeindliche Äußerungen und Gesten aufgefallen war. Der 40-jährige Mann wurde aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung von dem hinzugezogenen Rettungsdienst zur Ausnüchterung in ein Krankenhaus gebracht. Darüber hinaus muss er sich wegen seines Verhaltens in einem Ermittlungsverfahren verantworten.

16. Trickbetrügerin an der Haustür, Mainz-Kostheim, Raunheimer
Straße, 24.12.2020, 16.00 Uhr,
(pl)Eine dreiste Trickbetrügerin hat am Heiligabend in der Raunheimer Straße in Mainz-Kostheim bei einer Seniorin geklingelt und mit einer mitleidserregenden Geschichte Bargeld ergaunert. Die Täterin klingelte gegen 16.00 Uhr und gab der Geschädigten gegenüber an, sich in einer hilflosen Lage zu befinden. Sie würde wichtige Medikamente benötigen und um diese in der Apotheke abholen zu können, bräuchte sie dringend noch Bargeld. In der trügerischen Annahme eine gute Tat zu tun und das Geld, wie von der Täterin versprochen, wieder zurückbezahlt zu bekommen, überreichte die hilfsbereite Seniorin der Trickbetrügerin rund 150 Euro und erhielt das Geld jedoch nicht wieder zurück. Die Betrügerin soll etwa 50-60 Jahre alt, ca. 1,60- 1,65 Meter groß gewesen sein und hellbraune, hochgesteckte Haare sowie braune Augen gehabt haben. Getragen habe sie eine Mund-Nasen-Bedeckung, eine graue Strickjacke, eine graue Bluse und einen dunklen Rock oder Hose. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

17. Einfamilienhaus von Einbrechern heimgesucht,
Wiesbaden-Nordenstadt, Mecklenburger Straße, 25.12.2020, 09.30
Uhr bis 19.30 Uhr,
(pl)Am 1. Weihnachtsfeiertag wurde in der Mecklenburger Straße in Nordenstadt ein Einfamilienhaus von Einbrechern heimgesucht. Die Täter drangen zwischen 09.30 Uhr und 19.30 Uhr durch ein aufgehebeltes Fenster in das Haus ein, durchwühlten die Räumlichkeiten bei ihrer Suche nach Diebesgut und ließen schließlich diverse Kleidungs- sowie Schmuckstücke, eine hochwertige Armbanduhr und einen Hartschalenkoffer mitgehen. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – PvD
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden

Telefon: (0611) 345-0
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de