POL-WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

1. Einbrecher erbeuten Notebook, Wiesbaden, Delkenheim, Mannheimer Straße, Montag, 16.11.2020, zwischen 15:30 Uhr und 17:20 Uhr,

(däu)Bislang unbekannte Täter sind am Montag in der Zeit von 15:30 Uhr bis 17:20 Uhr in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in Wiesbaden-Delkenheim eingebrochen. Aktuellen Ermittlungen zufolge gelang es den Tätern ein Fenster aufzuhebeln und so in die Wohnung einzusteigen. Dort hatten die Unbekannten mehrere Zimmer durchsucht, bevor sie mit einem Notebook den Tatort in der Mannheimer Straße wieder verließen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich mit sachdienlichen Hinweisen unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.

2. Hoher Sachschaden bei Einbruchsversuch, Wiesbaden, Thomaestraße, Montag, 16.11.2020, zwischen 09:00 Uhr und 09:30 Uhr,

(däu)Am Montagmorgen scheiterten unbekannte Täter in der Thomaestraße in Wiesbaden bei dem Versuch in ein Einfamilienhaus einzubrechen. Ein Zeuge hatte gegen 09:00 Uhr zunächst beobachtet, wie einer der Täter bei dem angegangenen Haus klingelte, um mutmaßlich die Abwesenheit der Bewohner zu überprüfen. Anschließend versuchten die Unbekannten erst die Kellertür und anschließend das Wohnzimmerfenster aufzuhebeln, bevor sie erfolglos wieder abzogen. Auch wenn es den Tätern nicht gelang in das Haus einzudringen verursachten sie einen Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Der Mann, welcher zuvor an der Haustür geklingelt hatte, wurde durch den Zeugen als ca. 1.70-1.80 Meter groß und ca. 25 Jahre alt beschrieben. Bekleidet sei er mit einem dunklen Kapuzenpullover sowie einer Sonnenbrille gewesen. Die zweite Person, die der Zeuge auf dem Grundstück des Hauses gesehen hatte, trug eine schwarze Baseball Kappe, eine schwarze Corona-Maske und kurze schwarze Shorts. Außerdem habe sie einen schwarzen Rucksack bei sich gehabt. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen sich telefonisch unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

3. Achtung Trickbetrüger! – Schockanrufe durch falsche Polizeibeamte, Wiesbaden, Montag, 16.11.2020, 10:50 Uhr – 22:30 Uhr,

(däu)Am Montag wurden in Wiesbaden wieder einmal mehrere Personen von Trickbetrügern angerufen. Zum einen erzählten die falschen Polizeibeamten die Geschichte, dass ein naher Angehöriger in Not geraten sei und nun dringend die finanzielle Unterstützung des Angerufenen benötige. Zum anderen probierten es die Anrufer mit dem altbekannten Trick, dass in der Nähe des potenziellen Opfers eingebrochen wurde und die Polizei einen Zettel mit dem Namen des Angerufenen gefunden habe. Die Polizei wolle nun alle Wertgegenstände des potenziellen Opfers zur Sicherheit in Verwahrung nehmen. Glücklicherweise reagierten in allen der Polizei bekannt gewordenen Fällen die Angerufenen richtig, indem sie das Gespräch durch auflegen beendeten. Die Polizei nimmt den Vorfall zum Anlass, um erneut auf diese Betrugsvariante hinzuweisen und gibt dazu folgende Empfehlungen:

– Seien Sie grundsätzlich misstrauisch, wenn fremde Personen Sie
anrufen – Eine gesunde Skepsis ist auch gegenüber Polizeibeamten am
Telefon angebracht – Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck
setzen und legen Sie einfach auf – Die Polizei wird sich niemals nach
Ihren Vermögenswerten am Telefon oder an der Haustür erkundigen –
Machen Sie niemals Angaben zu Ihren Vermögenswerten, wertvollen
Gegenständen in Ihrer Wohnung, Ihren Lebensverhältnissen oder
persönlichen Geldverstecken – Die Polizei wird Ihr Vermögen niemals
vorsorglich sicherstellen oder für weitere Ermittlungen nutzen –
Wichtig: Die Polizei ruft niemals mit der 110 oder ähnlichen
Kombinationen an! Diese Nummer wird grundsätzlich nicht übertragen –
Lassen Sie sich in gar keinem Fall zu übereilten Geldübergaben
überreden – Für Enkel und Kinder gilt: Bitte teilt diese sehr gut
gemeinten Ratschläge mit Euren Eltern und Großeltern. Wir wollen Sie
schützen und Ihnen nicht sagen müssen, dass Sie Opfer eines
Trickbetrügers wurden – Gerne können Sie weitere Informationen durch
unsere Polizeiliche Beratungsstelle, Telefon (0611) 345-1616, oder
unter www.polizei-beratung.de erfahren
4. Laptop aus Baucontainer entwendet, Wiesbaden, Bierstadt, Rheinlandstraße, Montag, 16.11.2020, 06:30 Uhr – 17:00 Uhr,

(däu)Im Laufe des Montages entwendeten unbekannte Täter einen Laptop aus einem Baucontainer in der Rheinlandstraße in Wiesbaden-Bierstadt. Die Täter hebelten zunächst ein Fenster des auf einem Baustellengelände stehenden Containers auf und verschafften sich so ihren Zutritt. Mit ihrer Beute entfernten sich die Unbekannten wieder unerkannt. Hinweisgeber werden gebeten, sich telefonisch bei der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

5. Zerkratzter VW Golf, Wiesbaden, Hermann-Jansen-Straße, Samstag, 14.11.2020 bis Montag, 16.11.2020,

(däu)In der Zeit von Samstag bis Montag zerkratzten unbekannte Täter die komplette Beifahrerseite eines in der Hermann-Jansen-Straße geparkten VW Golf. Hinweise auf die Täter, welche den 1.500 Euro hohen Schaden verursachten liegen bislang nicht vor. Hinweisgeber werden gebeten, sich telefonisch bei dem 1. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 zu melden.

6. Portemonnaie aus Handtasche gestohlen, Wiesbaden, Innenstadt, Kirchgasse, Montag, 16.11.2020, 12:20 Uhr bis 14:05 Uhr,

(däu)Am Montagnachmittag zwischen 12:20 Uhr und 14:05 Uhr wurde einer 58-jährigen Frau beim Einkaufen in der Wiesbadener Innenstadt das Portemonnaie auf ihrer Handtasche gestohlen. Die Handtasche der Dame befand sich wiederum in ihrem Einkaufskorb, als sie in einem Geschäft in der Kirchgasse unterwegs war. Dort stellte sie an der Kasse, als sie bezahlen wollte, den Verlust fest. Hinweisgeber werden gebeten, sich telefonisch bei dem 1. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 zu melden.

7. Motorradfahrer nach Zusammenstoß mit Pkw leicht verletzt, Mainz, Kastel, Wiesbadener Straße, Montag, 16.11.2020, gegen 06:35 Uhr,

(däu)Am Montagmorgen wurde ein 55-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall in der Wiesbadener Straße in Mainz-Kastel leicht verletzt. Der 55-jährige Honda-Fahrer fuhr auf der Wiesbadener Straße hinter einem Ford in Richtung Biebrich. Zwischen der Biebricher Straße und der Anton-Zeh-Straße hielt der 54-jährige Ford-Fahrer verkehrsbedingt kurz an, setzte den linken Blinker um zu wenden und auf der gegenüberliegenden Straßenseite zu parken. Der Motorradfahrer wollte daraufhin zwischen dem Ford und dem Bordstein vorbeifahren, als der Ford-Fahrer jedoch für das Wendemanöver mit seinem Wagen nach rechts ausholte. Der 55-jährige Kradfahrer führte zwar noch eine Vollbremsung durch, er konnte den Zusammenstoß mit dem Pkw jedoch nicht mehr vermeiden und kam zu Fall. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von mehreren Hundert Euro.

8. Zeugen gesucht! – Polizei ermittelt wegen Verkehrsunfallflucht, Wiesbaden, Homburger Straße, Freitag, 13.11.2020, gegen 08:10 Uhr,

(däu)Bereits am Freitagmorgen gegen 08:10 Uhr wurde ein brauner BMW in der Homburger Straße bei einem Zusammenstoß mit einem Fahrrad im Bereich der Beifahrerseite beschädigt. Die 25-jährige BMW-Fahrerin kam aus Richtung Karlsbader Platz und wollte in der Homburger Straße nach links in die Tiefgarage eines dortigen Supermarktes einfahren. Hierbei stand sie nach eigenen Angaben auch ein Stück weit auf dem Fahrradstreifen, als sie den linken Blinker gesetzt hatte und verkehrsbedingt warten musste, da auf der Gegenfahrbahn ein Linienbus angefahren kam. Ein Fahrradfahrer, ebenfalls aus Richtung Karlsbader Platz kommend, habe auf dem Radweg rechts an dem BMW vorbeifahren wollen und hierbei den Pkw gestreift und beschädigt. Obwohl die 25-jährige Autofahrerin dem Radfahrer noch hinterhergerufen haben soll, er möge stehen bleiben, reduzierte dieser nur seine Geschwindigkeit, blickte zurück und setzte dann seine Fahrt in Richtung Lorcher Straße fort. Der gesuchte Radfahrer wird als ca. 50-55 Jahre alt mit dünner Gestalt beschrieben. Er soll eine schwarze dünne Radfahrjacke sowie einen schwarzen Fahrradhelm getragen haben. An seinem Fahrrad seien rechts und links zwei Taschen am Gepäckträger befestigt gewesen. Der Regionale Verkehrsdienst bittet Zeugen und Hinweisgeber sich telefonisch unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

9. Geparkter Sattelzug macht sich selbstständig – hoher Sachschaden, Wiesbaden, Kasteler Straße, Dienstag, 17.11.2020, gegen 08:30 Uhr,

(däu)Am Dienstagmorgen gegen 08:30 Uhr ist in der Kasteler Straße in Wiesbaden ein geparkter polnischer Sattelzug die Straße hinuntergerollt und hat hierbei zehn Pkw beschädigt. Der 44-jährige Fahrer hatte seinen Sattelzug zunächst in zweiter Reihe in Fahrtrichtung Mainzer Straße geparkt, mutmaßlich ohne diesen ausreichend gegen Wegrollen zu sichern. Aufgrund der abschüssigen Fahrbahn rollte das Gespann die Straße hinunter, touchierte zunächst fünf seitlich am Fahrbahnrand geparkte Pkw, als er kurz vor der Einmündung in die Mainzer Straße gegen einen ebenfalls geparkten Mercedes fuhr, der wiederum die vier vor ihm stehenden Pkw zusammenschob. An den insgesamt zehn Pkw sowie an dem Sattelzug entstand ein Gesamtschaden in Höhe von mehreren Zehntausend Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Motorroller gestohlen, Geisenheim, Uferstraße, Samstag, 14.11.2020, 20:30 Uhr bis Montag, 16.11.2020, 06:55 Uhr

(ka)Der Motorroller eines 54-jährigen Geisenheimers ist in der Zeit zwischen Samstagabend und Montagmorgen von bislang unbekannten Tätern gestohlen worden. Der Geschädigte stellte sein Kleinkraftrad der Marke „Peugeot Speedfight 3“ am Samstag um 20:30 Uhr auf dem Parkplatz an der Uferstraße ab und sicherte das Zweirad mittels eines Lenkradschlosses. Als er am Montagmorgen zu seinem Gefährt zurückkehren wollte, stellte er fest, dass der Roller gestohlen worden war. Ein Zeuge meldete im Verlauf des gestrigen Montags, dass sich der Roller im demontierten Zustand im Bereich der Schrebergärten der Rheingauschule befinden würde. Eine Polizeistreife der Polizeistation Rüdesheim konnte das auseinandergebaute Zweirad des 54-Jährigen schließlich vor Ort auffinden und sicherstellen. Zeugen, die in den genannten Bereichen Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise zu den möglichen Tätern machen können, werden gebeten, sich an die Polizeistation Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 zu wenden.

2. Erfolglose Trickbetrüger im Rheingau-Taunus-Kreis, Rheingau-Taunus-Kreis, Montag, 16.11.2020, 10:45 Uhr bis 22:25 Uhr

(ka)Insgesamt sieben Fälle von Anrufen falscher Polizeibeamter oder vorgetäuschter Verwandter sind der Polizei im Rheingau-Taunus-Kreis im Verlauf des gestrigen Montags bekannt geworden. Zwischen 10:45 Uhr und 22:25 Uhr versuchten die unbekannten Täter jeweils unter Vortäuschung falscher Tatsachen, an sensible Informationen der Geschädigten zu gelangen. Glücklicherweise reagierten die durchweg im Seniorenalter befindlichen Personen misstrauisch und konnten durch direktes Auflegen oder Verweigerung von Auskünften einen Betrug verhindern. Die Polizeidirektion Rheingau-Taunus weist noch einmal ausdrücklich auf die Gefahr vor Trickbetrügern und Trickdieben hin und gibt folgende Hinweise: Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Geben Sie Betrügern keine Chance, legen Sie einfach den Hörer auf. Auflegen sollten Sie vor allem dann, wenn Sie nicht sicher sind, wer anruft und der Anrufer Sie nach persönlichen Daten und Ihren finanziellen Verhältnissen fragt, z.B. ob Sie Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände im Haus haben. Seien Sie auch dann misstrauisch, wenn Sie jemand unter Druck setzt und Sie dazu auffordert, zu Fremden Kontakt aufzunehmen, z.B. zu einem Boten, der Ihr Geld und Ihre Wertsachen mitnehmen soll. Glauben Sie Opfer eines Betrugs geworden zu sein? Dann wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige.

3. Hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall, Niedernhausen, Lenzhahner Weg, Montag, 16.11.2020, gegen 18:50 Uhr

(ka)Bei einem Verkehrsunfall in Niedernhausen ist am Montagabend ein hoher Sachschaden entstanden. Gegen 18:50 Uhr befuhr eine 27-jährige Opel-Fahrerin die Ulmenstraße und beabsichtigte, nach rechts in den Lenzhahner Weg abzubiegen. Eine 31-Jährige, die mit ihrem BMW auf dem Lenzhahner Weg unterwegs war und in Höhe der Ulmenstraße nach links abbiegen wollte, soll den Opel der 27-Jährigen übersehen haben. In Folge dessen kollidierten die beiden Fahrzeuge seitlich, wodurch ein Sachschaden in Höhe von mehreren Zehntausend Euro entstand. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de