POL-WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden

1. Schwerverletzt nach Auseinandersetzung, Wiesbaden, Stadtgebiet, Festgestellt: Dienstag, 06.10.2020, 04.20 Uhr

Nachdem am frühen Dienstagmorgen ein 33-jähriger Mann im Wiesbadener Stadtgebiet schwer verletzt worden ist, ermittelt nun die Wiesbadener Kriminalpolizei. Der 33-Jährige hatte sich am frühen Morgen, gegen 04:20 Uhr, bei der Polizei gemeldet und angegeben, von einer Personengruppe angegriffen und verletzt worden zu sein. Der Verletzte wurde mit Stichverletzungen in ein Wiesbadener Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Der Geschädigte war eigenen Angaben zufolge zur Tatzeit im Wiesbadener Stadtbereich unterwegs und mit einer blauen Jeans, einem weißen Pullover und einer dunklen Daunenjacke bekleidet. Da der Geschädigte der Polizei gegenüber bislang keine Angaben über die Hintergründe und den Ablauf der Tat sowie den genaueren Tatort und die Tatzeit gemacht hat, bittet die Wiesbadener Kriminalpolizei nun um Zeugenhinweise. Diese werden unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegengenommen.

2. Auseinandersetzung in der Walramstraße, Wiesbaden, Walramstraße, 09.10.2020, 01.30 Uhr,

(pl)In der Nacht zum Freitag kam es in der Walramstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, bei welcher ein 21-jähriger Mann leicht verletzt wurde. Nach Angaben des 21-Jährigen war er gegen 01.30 Uhr mit einem bislang unbekannten Mann aneinandergeraten. Im weiteren Verlauf soll es dann zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen den beiden Kontrahenten und einem weiteren Mann gekommen sein, wobei der 21-Jährige mit Pfefferspray besprüht und geschlagen worden sein soll. Die verständigten Polizisten konnten vor Ort nur noch den 21-Jährigen antreffen. Die anderen Beteiligten hatten sich zwischenzeitlich bereits vom Tatort entfernt. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen wurde eine verdächtige Person fußläufig verfolgt, konnte sich jedoch einer Kontrolle entziehen. Der Mann, welcher mit dem 21-Jährigen in Streit geraten war, soll etwa 40 Jahre alt, ca. 1,75 Meter groß sowie schlank gewesen sein und schulterlange, gewellte, braune Haare gehabt haben. Getragen habe er eine schwarze Jacke mit weißer Aufschrift auf dem Rücken. Zeugen des Vorfalls und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 1. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 in Verbindung zu setzen.

3. Ärger im Straßenverkehr führt zu Schlägen, Wiesbaden, Armenruhstraße, Donnerstag, 09.10.2020, 18:25 Uhr

(jn)In Biebrich kam es am Donnerstagabend zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Verkehrsteilnehmern, wobei ein 24-jähriger Wiesbadener ins Gesicht geschlagen wurde. Ersten Ermittlungen zufolge hatte sich der 24-jährige Autofahrer über den bislang unbekannten Fahrer eines Rollers aufgeregt, da ihm der Zweiradfahrer die Vorfahrt im Bereich der Breslauer Straße genommen hatte. Als der Geschädigte kurz darauf vor seiner Wohnanschrift in der Armenruhstraße parkte, wurde er von dem Unbekannten vor seiner Haustür abgefangen und bekam von diesem Schläge ins Gesicht. Erst nachdem mehrere Zeugen auf den Vorfall aufmerksam geworden waren und die Polizei benachrichtigt werden sollte, setzte sich der Schläger auf sein Moped und fuhr davon. Er soll ca. 1,80 Meter groß und ca. 24 Jahre alt gewesen sein sowie einen dunkleren Teint gehabt haben. Seine Haare seien Zeugen zufolge kurz, schwarz und lockig gewesen. Außerdem sei er mit einer hellen Daunenjacke mit einem leichten Gelbstich sowie dunkler Jeans und weißen Sneakers bekleidet gewesen

Weitere Zeugen sowie mögliche Hinweisgeber melden sich bitte beim 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer 0611 / 345 2540.

4. Bargeld und Wurstwaren aus Lebensmittelgeschäft gestohlen, Wiesbaden, Dotzheimer Straße, 07.10.2020, 19.00 Uhr bis 08.10.2020, 07.00 Uhr,

(pl)Beim Einbruch in ein Lebensmittelgeschäft in der Dotzheimer Straße haben unbekannte Täter in der Nacht zum Donnerstag aufgefundenes Münzgeld und diverse Wurstwaren gestohlen. Die Täter öffneten gewaltsam eine Tür des Geschäftes, durchsuchten die Räumlichkeiten nach Diebesgut und ergriffen dann mit ihrer Beute unerkannt die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (06119 345-0 in Verbindung zu setzen.

5. 12-jähriges Kind bei Verkehrsunfall verletzt, Wiesbaden, Klarenthaler Straße, 08.10.2010, 18.55 Uhr,

(pl)Ein 12-jähriges Mädchen wurde am Donnerstagabend in der Klarenthaler Straße in Wiesbaden beim Zusammenstoß mit einem Pkw leicht verletzt. Der 34-jährige Autofahrer fuhr gegen 18.55 Uhr von der Goerdelerstraße kommend die Klarenthaler Straße in Richtung Lahnstraße entlang. In Höhe der Bushaltestelle „Wellritzmühle“ kam es dann zur Kollision mit der 12-Jährigen, die hinter einem Linienbus auf die Fahrbahn gelaufen war. Das leicht verletzte Kind wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

6. Rollerfahrerin bei Unfall verletzt, Wiesbaden, Dostojewskistraße, Hölderlinstraße, Donnerstag, 08.10.2020, 13:25 Uhr

(jn)In Wiesbaden ist am Donnerstagmittag eine Rollerfahrerin bei einem Verkehrsunfall verletzt worden. Um 13:25 Uhr befuhr die Frau aus Mainz die Dostojewskistraße von der Teutonenstraße kommend in Fahrtrichtung Hölderlinstraße, als ein entgegenkommender 33-jähriger Fiat-Fahrer aus Wiesbaden nach links in die Hölderlinstraße abbog. Hierbei kam es zu einem Zusammenstoß der zwei Verkehrsteilnehmer. Die Mainzerin stürzte und musste im Anschluss ärztlich in einem Krankenhaus behandelt werden. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, steht noch nicht fest.

7. Aktueller Blitzerreport,

Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit.

Nachfolgend finden Sie die Messstellen der Polizei für die kommende Woche:

Mittwoch: Bundesstraße 42, Wiesbaden Frauenstein

Die beteiligten Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass es neben den veröffentlichten auch unangekündigte Messstellen geben kann.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Seniorin bleibt skeptisch, Walluf, Nieder-Walluf, Donnerstag, 08.10.2020, 12:45 Uhr

Am Donnerstagmittag erhielt eine 95-jährige Seniorin aus Walluf einen merkwürdigen Telefonanruf. Ein unbekannter Mann stellte sich als Polizeibeamter vor und forderte die Dame auf Bargeld oder Schmuck zu besorgen, da ihr Enkel nach einem Verkehrsunfall festgenommen wurde. Mit dem Geld könne sie ihren Enkel jetzt „auslösen“. Die Seniorin reagierte geistesgegenwärtig und beendete das Gespräch sofort, so dass ihr kein Schaden entstanden ist.

2. Autofahrer flüchtet vor Polizei, Taunusstein, Hahn, Donnerstag, 08.10.2020, 01:25 Uhr

Am frühen Donnerstagmorgen versuchte sich ein 68-jähriger Autofahrer aus Hohenstein, auf der Aarstraße einer Polizeikontrolle zu entziehen. Nach einigen Minuten Verfolgung, hielt der Fahrer eines Mitsubishi schließlich auf einem Parkplatz in Taunusstein an und setzte seine Flucht zu Fuß in die angrenzende Feldgemarkung fort. Hier konnte er durch die Polizeibeamten nach wenigen Metern eingeholt und kontrolliert werden. Dabei wurde festgestellt, dass der Autofahrer unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen stand und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen, ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

3. Unfallflucht vorgetäuscht – Unfallort gesucht, Hohenstein, Donnerstag, 09.10.2020, 00:30 Uhr – 02:00 Uhr

In den frühen Morgenstunden des Donnerstages meldete sich ein 20-Jähriger aus Hohenstein bei der Polizei und gab an, dass sein Pkw bei einer Verkehrsunfallflucht beschädigt wurde. Im Rahmen der anschließenden Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass der 20-Jährige selbst Unfallverursacher gewesen ist und sich dann unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hatte. Zudem stand er erheblich unter Alkoholeinfluss, so dass eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Das Fahrzeug wurde nur leicht beschädigt, der Führerschein anschließend sichergestellt. Da derzeit noch unklar ist, wo sich die Unfallstelle befindet, sucht die Polizei nach Hinweisgebern, die sich bitte unter der Telefonnummer 06124 / 7078 – 0 in Bad Schwalbach melden.

4. Aktueller Blitzerreport

Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. In der kommenden Woche finden ausschließlich unangekündigte Messungen statt.

Polizeiautobahnstation Wiesbaden

1. Planenschlitzer zugange, Bundesautobahn 3, Tank- und Rastanlage Medenbach, Nacht zum 09.10.2020,

(pl)In der Nacht zum Freitag waren auf der A3 im Bereich von Wiesbaden Planenschlitzer unterwegs. Die Täter schlitzten die Planen von mindestens vier Lastwagen auf, die an der Tank- und Rastanlage Medenbach abgestellt waren. Während von der Ladefläche eines Lastwagens mehrere Kartons mit Musikinstrumenten gestohlen wurden, sind die Täter in den anderen Fällen offensichtlich nicht fündig geworden und machten ersten Feststellungen zufolge keine weitere Beute. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Autobahnpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-4140 in Verbindung zu setzen.

2. Aktueller Blitzerreport,

Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit.

Nachfolgend finden Sie die Messstellen der Polizei für die kommende Woche:

Mittwoch: BAB 3, Diez – LM Nord

Donnerstag: BAB 3, Diez – LM Nord

Die beteiligten Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass es neben den veröffentlichten auch unangekündigte Messstellen geben kann.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de