WE: Schockanrufer machen Beute + Achtung! Fahrraddiebe vermehrt unterwegs + Einbruchversuch scheitert + Navigationsgerät entwendet + Einbrecher bemerkt +


Pressemeldungen der Polizeidirektion Wetterau vom 13.10.2021

+++

Bad Nauheim: Schockanrufer machen Beute

Mit einer dreisten Masche brachten Betrüger am Dienstagnachmittag eine Seniorin aus Nieder-Mörlen um ihre Ersparnisse. Am frühen Nachmittag meldete sich gegen 14.30 Uhr eine männliche Person telefonisch und gab sich als Sohn der betagten Dame aus. Er behauptete, schwer an Covid19 erkrankt zu sein, sodass er derzeit auf der Intensivstation eines nahen Krankenhauses behandelt werden würde. Für den Erwerb eines dringend erforderlichen Medikaments benötige er nun umgehend einen hohen Bargeldbetrag. Um zu helfen, hob die Rentnerin bei einer Bank ihre Ersparnisse ab. Gegen 16.30 Uhr übergab sie den fünfstelligen Betrag dann in der Kettelerstraße an eine ihr unbekannte Geldabholerin.

Bei dieser soll es sich nach derzeitigen Erkenntnissen um eine schlanke Frau mit europäischem Erscheinungsbild im Alter von etwa 30 Jahren handeln. Diese war zur genannten Zeit komplett schwarz gekleidet und trug neben einer schwarzen Mundnasenbedeckung im Gesicht zudem eine schwarze Wintermütze auf dem Kopf. Auffällig waren ihre langen, künstlichen Fingernägel in den Farbe Rosa oder Lila.

Erst einige Zeit später fiel der Betrug auf; man verständigte am späten Nachmittag die Polizei. Nun ermittelt die Friedberger Kripo und bittet um Hinweise möglicher Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter Tel. 06031/6010 zu melden. Wem waren im genannten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge, insbesondere im Bereich der Kettelerstraße aufgefallen? Wer kann Hinweise auf die bislang unbekannte Geldabholerin geben?

+++

Bad Vilbel: Achtung! Fahrraddiebe vermehrt unterwegs

Die Polizei beobachtet in den zurückliegenden Tagen und Wochen einen deutlichen Anstieg von Fahrraddiebstählen in Bad Vilbel. Aus diesem Grunde sind die Beamten derzeit verstärkt auf Streife unterwegs und kontrollieren sowohl uniformiert als auch in zivil. Sollten Ihnen in diesem Kontext verdächtige Personen oder Fahrzeuge auffallen, so melden Sie diese bitte umgehend der Polizei in Bad Vilbel (Tel. 06101/5460-0) oder über die Notrufnummer 110.

Aktuelle Fälle:

So entwendeten Diebe aus einer Garage in der Frankfurter Straße am Montagnachmittag zwischen 15.45 Uhr und 16.45 Uhr ein Mountainbike des Herstellers „Wheeler“ im Wert von etwa 1.400 Euro. Es handelt sich um das Modell „Ramp 20“ in silbergrau. Das Garagentor wurde im Rahmen der Tatausführung beschädigt. Zwei Bikes von Rose im Wert mehrerer Tausend Euro verschwanden am Montagnachmittag zwischen 16.15 Uhr und 17.15 Uhr aus einer Tiefgarage in der Frankfurter Straße. Aus einer weiteren Garage verschwand in der Frankfurter Straße am Dienstagabend zwischen 19 Uhr und 20 Uhr zudem ein graues Rennrad von Canyon, Wert: Mehrere hundert Euro. Bereits zwischen Freitagnachmittag (08.10.2021, 17 Uhr) und Samstagmorgen (09.10.2021, 10 Uhr) waren in der Straße „Am Kollergang“ in Massenheim zwei Fahrräder aus einem Carport entwendet worden, darunter auch ein grünes Kinderfahrrad von „Woom“. An der Ziegelei stahlen Unbekannte zwischen Freitagabend (08.10.2021, 21.30 Uhr) und Samstagmorgen (09.10.2021, 04.30 Uhr) vier Mountainbikes trotz entsprechender Sicherungen vom an einem Auto montierten Fahrradträger.

Was kann ich selbst tun?

Eine entsprechende Präventionsmeldung veröffentlichte die Polizei unter anderem am vergangenen Donnerstag (09.10.2021; https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43647/5040279 ). Unter genanntem Link erhalten Sie diesbezüglich weitere Informationen. Eine gute Möglichkeit dazu bietet beispielsweise auch die Polizei mit ihren während der Fahrradsaison stattfindenden Codieraktionen. So versehen die Schutzleute mittels eines speziellen Verfahrens ihren Rahmen mit einer individuell vergebenen Kennzeichnung, anhand derer ihr Rad nach einem Diebstahl ohne größeren Aufwand zweifelsfrei zugeordnet werden kann und der den Straftätern einen Weiterverkauf ihres Zweirades deutlich erschwert. Auf entsprechende Veranstaltungen, für jene die vorherige Terminvereinbarung erforderlich ist, weist die Polizei in den lokalen Printmedien sowie im Internet hin. Bereits im Frühjahr dieses Jahres war unter dem Motto: „SICHER! Dein Rad“ unter Federführung der Präventionsabteilung des mittelhessischen Polizeipräsidiums eine entsprechende Kampagne ins Leben gerufen worden, in deren Rahmen man interessierten Bürgerinnen und Bürgern eine hilfreiche Informationsbroschüre an die Hand gab. Dieser lässt sich bei Bedarf auch über die Website des Polizeipräsidiums Mittelhessen herunterladen. Diesen, sowie weiterführende Informationen zur Kampagne erhalten Sie unter https://bit.ly/3oGQYL9 (verkürzte URL) sowie auf www.polizei-beratung.de

Wir beraten Sie gern!

Zudem stehen Ihnen auch unsere kriminalpolizeilichen Beraterinnen und Berater als fachkundige Ansprechpartner zur Verfügung. Für den Wetteraukreis ist dies Kriminalhauptkommissarin Sylvia Jacob. Sie erreichen Frau Jacob telefonisch unter 06032/9181-13 oder per Mail unter beratungsstelle.ppmh@polizei.hessen.de . Die Erreichbarkeiten der in den anderen Landkreisen Mittelhessens tätigen Kolleginnen und Kollegen finden Sie ebenfalls im Netz unter https://ppmh.polizei.hessen.de/Ueber-uns/Ansprechpersonen/Polizeiliche-Beratungsstellen/

Wichtigste Tipps auf einen Blick:

Bewahren Sie den Eigentumsnachweis Ihres Rades stets gut auf! Sollten Sie gedenken, ein gebrauchtes Fahrrad zu erwerben, lassen Sie sich diesen vom Verkäufer ebenso übergeben! Notieren Sie sich die Fahrradrahmennummer! Fertigen Sie ein Foto ihres Zweirads! Schließen Sie das Fahrrad stets am Rahmen mit einem sicheren Schloss an einem feststehenden Gegenstand an. Geeignet sind u.a. Stahlketten, Panzerkabelschlösser sowie Bügelschlösser. Gleiches gilt ebenso für das Abstellen in Fahrradkellern usw. Bedenken Sie auch die Sicherung der Reifen. Wertvolles Zubehör sollte nicht am Rad belassen werden. Nehmen Sie beispielsweise hochwertige Fahrradcomputer mit. Lassen Sie Ihr Rad codieren! Tragen Sie alle relevanten Daten zu Ihrem Rad in einen Fahrradpass oder in eine entsprechende App ein! Dazu eignet sich beispielsweise die Fahrradpass-App der Polizei, die in den bekannten App-Stores auf das eigen Smartphone geladen werden kann. Sollte Ihr Zweirad doch einmal gestohlen werden, informieren Sie umgehend die Polizei und erstatten Anzeige. Zur Anzeigenerstattung bringen Sie alle Ihnen vorliegenden Fahrraddaten und Belege mit zur Dienststelle!

Aus gegebenem Anlass:

Leider stellen wir immer wieder fest, dass Fahrradbesitzern wichtige Informationen zu ihren Bikes nicht vorliegen, die die Polizei bei Anzeigenerstattung dringend für die folgende Suche (Polizeijargon: „Sachfahndung“) nach Ihrem Zweirad benötigt. Daher an dieser Stelle nochmals die Bitte um Beachtung: Kontrollieren Sie gründlich, dass Sie sich die Fahrradrahmennummer korrekt notiert haben.

+++

Butzbach: Einbruchversuch scheitert

Zu einem versuchten Einbruch in einen Friseursalon kam es zwischen Samstagnachmittag (09.10.2021, 14 Uhr) und Dienstagmorgen (12.10.2021, 8.40 Uhr) in der Butzbacher Färbergasse. So hatten Unbekannte im genannten Zeitraum vergeblich versucht, die hölzerne Zugangstür gewaltsam zu öffnen, was ihnen offenkundig nicht gelungen war. Der hinterlassene Schaden wird mit etwa 1.000 Euro beziffert.

Die Polizei in Butzbach ermittelt und bittet um Hinweise unter Tel. 06033/70430.

+++

Ortenberg: Navigationsgerät entwendet

Aus einem schwarzen Ford entwendeten Diebe zwischen Sonntagabend (10.10.21, 20 Uhr) und dem frühen Montagmorgen (3 Uhr) ein mobiles Navigationsgerät im Wert mehrerer Hundert Euro. Zuvor hatte man eine Fahrzeugtür gewaltsam geöffnet und war so an das spätere Diebesgut gelangt. Der Kombi stand im Tatzeitraum in der Dr.-Hermann-Künanz-Straße im Ortsteil Selters.

Hinweise erbittet die Polizei in Büdingen unter Tel. 06042/96480.

+++

Friedberg: Einbrecher bemerkt

Am Montagvormittag ertappten Zeugen einen Einbrecher dabei, wie er gegen 10 Uhr versuchte, gewaltsam in eine Wohnung in der Friedensstraße einzusteigen. Der Kriminelle ergriff daraufhin die Flucht. Bei diesem soll es sich um einen 30 bis 40 Jahre alten Mann mit rötlichem Dreitagebart gehandelt haben. Zur Tatzeit war dieser nach bisherigen Erkenntnissen bekleidet mit einer blauen Hose, einem hellblauen Oberteil, einer dunklen Mütze und Brille. Über die Schulter trug der Unbekannte eine beigefarbene Tasche.

Nun ermittelt die Friedberger Kripo und bittet um Hinweise unter Tel. 06031/6010. Wem war der beschriebene Tatverdächtige vor, während oder kurz nach der Tat im Bereich der Friedensstraße aufgefallen? Wer kann anderweitige Angaben bezüglich dessen Identität machen?

+++

Tobias Kremp

Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150

E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de