POL-WE: Autofahrer schreien sich an in Münzenberg ++ Am Busbahnhof auf Jugendliche zugefahren in Ober-Rosbach – Zeugen gesucht!++ Polizei berät auf dem Wochenmarkt in Bad Vilbel ++ u.a.

Die Hauptkommissare Pollesch und Berg geben, trotz Eisregen und Kälte, nützliche Tipps zum Schutz vor Einbruch auf dem Wochenmarkt am Niddaplatz

Pressemeldungen vom 04.12.2020

Autofahrer schreien sich an – Zeugen gesucht!

Münzenberg: Zu einer Auseinandersetzung kam es am Mittwoch (2.12.) in den Abendstunden in Münzenberg. Beim Einbiegen von der Pfarrgasse in die Eichergasse kam dem Fahrer eines Alfa-Romeo gegen 20 Uhr ein Audi entgegen. Obwohl auf der vorfahrtberechtigen Straße, musste der Audifahrer halten. Die beiden Fahrer sollen die Fenster heruntergelassen und sich beschimpft haben. Einer der beiden habe letztlich sogar auf den anderen eingeschlagen. Die Polizei Butzbach ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung. Der eine Fahrer meldete sich auf der Polizeistation, der andere rief den Notruf an. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Butzbach, Tel.: 06033/7043-4010 in Verbindung zu setzen.

++

Am Busbahnhof auf Jugendlichen zugefahren

Rosbach: Am Bahnhofsvorplatz in Ober-Rosbach kam am Dienstag (1.12) gegen 13.35 Uhr offenbar fast ein junger Mann zu Schaden. Beim Überfahren des Platzes steuerte der Fahrer des grauen Hyundai auf zwei Jugendliche zu. Einen habe er dabei fast umgefahren. Doch damit nicht genug. Kurz darauf, sei das gleiche Auto wieder aufgetaucht. Diesmal sei es auf dem Gehweg hinter den Jungs hergefahren. Es wird vermutet, dass der Fahrer sie einschüchtern wollte. Die Polizei in Friedberg sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, die das Vorgehen beobachtet haben. Sie nimmt Hinweise unter Tel.: 06031/601-0 entgegen.

++

Fenster aufgehebelt

Echzell: Ungebetenen Besuch hatten Bewohner eines Hauses im Fasanenweg in Bingenheim am Donnerstag (3.12.). Zwischen 8.30 Uhr und 19.15 Uhr hebelten Einbrecher ein Fenster des Einfamilienhauses auf und gelangten so in die Wohnung. Sie suchten in allen Schränken nach Beute und fanden schließlich Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro. Der angerichtete Sachschaden ist höher, als der Wert des Diebesguts. Ca. 3000 Euro teuer dürfte die Reparatur des aufgebrochenen Fensters kosten. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Friedberg, Tel.: 06031/601-0 in Verbindung zu setzen.

++

Leichtverletzt nach Auffahrunfall

Nidda: Zu einem Auffahrunfall kam es im Bereich Hindenburgstraße/Kohdener Weg am Freitag (4.12.) um kurz vor 6 Uhr. Ein 43-jähriger VW-Fahrern fuhr auf den vor ihm haltenden Daimler auf, als dieser verkehrsbedingt hielt. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich der Fahrer des VW Golf leicht. Der Fahrer des Daimler blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt 10.000 Euro. Sie mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden.

++

Streit in der Tiefgarage – Zeugen gesucht!

Bad Vilbel: In der Tiefgarage eines Einkaufcenters am Dortelweiler Platz in Dortelweil gerieten am Dienstag (1.12.) die Fahrer zweier PKW miteinander in Streit. Nachdem man gegen 16.45 Uhr nebeneinander geparkt hatte, war einer der beiden Männer der Meinung, zwischen den beiden Fahrzeugen sei zu wenig Platz. Er habe, so wird ihm nun vorgeworfen, den anderen Autofahrer durch Gestik und Verhalten dazu genötigt, sein Fahrzeug wegzufahren. Die Polizei in Bad Vilbel, Tel.: 06101/5460-0 sucht Zeugen des Vorfalls und bittet diese darum, sich mit ihr in Verbindung zu setzen.

++

Heck beschädigt und geflüchtet

Bad Vilbel: Zu einer Unfallflucht kam es am Donnerstag (3.12.) „Am Weißen Stein“ in Massenheim. Zwischen 17.30 Uhr und 20.20 Uhr stieß offenbar ein anderes Fahrzeug gegen die hintere Stoßstange eines am Fahrbahnrand parkenden blauen Ford Fiestas. An seiner hinteren Stoßstange entstanden Kratzer und Schrammen im Wert von ca. 2000 Euro. Der Unfallfahrer flüchtete, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Polizei in Bad Vilbel, Tel.: 06101/5460-0 nimmt Hinweise entgegen.

++

Wie kann ich mich vor Einbrechern schützen – Polizei berät am Niddaplatz

Bad Vilbel: Nützliche Tipps zum Schutz vor Einbrechern gab die Polizei am Donnerstag (3.12) auf dem Wochenmarkt am Niddaplatz. Trotz Eisregen und kalter Witterung ließen es sich die Hauptkommissare Berg und Pollesch nicht nehmen, ihren Stand aufzubauen und Informationsbroschüren an interessierte Bürger zu verteilen. Wurden die eigenen vier Wände tatsächlich mal von Einbrechern aufgesucht, ist das häufig sehr belastend. Nicht selten wird das Sicherheitsgefühl nachhaltig beeinträchtigt. Insbesondere in der dunklen Jahreszeit machen sich die Gauner den Schutz der Dämmerung zu nutzen, um während der Tat unentdeckt und unbeobachtet zu bleiben. So auch am Donnerstag in der Hermann-Gmeiner-Straße. Hier stiegen Einbrecher im Laufe des Tages durch eine aufgebrochene Terrassentür in die Wohnung ein und entwendeten Bargeld. Die Bewohner des Hauses bemerkten die Tat bei ihrer Rückkehr gegen 19.25 Uhr. Den Gaunern ist man jedoch nicht hilflos ausgeliefert. Manchmal lässt sich bereits mit geringen Mitteln und Maßnahmen den Einbrechern das Leben schwermachen. Die Polizeikommissare Berg und Pollesch werden am kommenden Donnerstag (10.2.) wieder auf dem Wochenmarkt für interessierte Bürger da sein. Zwischen 10 Uhr und 12 Uhr bieten sie wieder hilfreiche Tipps im Kampf gegen den Einbruch – auch bei schlechtem Wetter….

Corina Weisbrod

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150

E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de