WE: Spaziergang endet im Krankenhaus – Polizei sucht Besitzer freilaufender Hunde in Butzbach ++ Üble Nachrede in Bad Nauheim ++ u.a.

Pressemeldungen vom 24.11.2020

Spaziergang endet im Krankenhaus

Butzbach: Frische Luft und Bewegung, den Kopf frei bekommen und seinen Gedanken nachhängen…Spazierengehen ist gesund und tut gut. Ein Knochenbruch und Bisswunden trug jedoch ein Mann am Freitag (20.11.) bei seinem Spaziergang in Münster davon. Er befand sich gegen 15.40 Uhr mit seinem Hund im Wald unterhalb des Hausbergs. Zwischen dem Zeltplatz „Nasser Fleck“ und den Isselteichen hörte er hinter sich plötzlich Geräusche. Zwei freilaufende Hunde fielen ihn und seinen angeleinten Hund an. Dabei stürzte der 66-Jährige zu Boden, versuchte seinen noch jungen Hund zu schützen und die Hundeattacke abzuwehren, so gut es eben ging. Es dauerte eine Weile, bis die beiden Hunde von ihm abließen und sich davon machten. Der Mann musste aufgrund der Bissverletzungen an den Armen und den offenbar beim Sturz erlittenen Wadenbeinbruch stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Sein eigener Hund erlitt leichte Bissverletzungen. Die Polizei Butzbach sucht in diesem Zusammenhang den Besitzer der freilaufenden Hunde. Sie soll sich um einen beigen Mischlingshund, ähnlich einem Labrador handeln und einen schwarzen Schäferhundmix mit längerem Fell. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Butzbach unter Tel.: 06033/7043-4010 in Verbindung zu setzen.

++

Üble Nachrede – Zeugen gesucht!

Bad Nauheim: Wegen Übler Nachrede ermittelt die Polizei in Friedberg. Ende Oktober kam es zur Verbreitung von Handzetteln im Stadtbereich, die das Konterfei eines ortsansässigen Wirtes zeigten. Auf den Flyern wurde dem Mann unterstellt, dass er sich u.a. gegenüber Kindern unsittlich verhalte. Sich in dieser Art und Weise verleumden zu lassen wollte der Mann zu Recht nicht hinnehmen und erstattete Strafanzeige. Der Gesetzgeber hat deutlich gemacht, dass es sich bei Übler Nachrede nicht um eine Kleinigkeit handelt. Die Tat ist mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bewährt. Die Polizei Friedberg, Tel.: 06031/601-0 sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, die Hinweise darauf geben können, wer die Zettel herstellen ließ und wer sie, in der Nacht vom 26. auf den 27. Oktober verteilte.

++

Zusammenstoß mit Fahrrad – Fahrer eines silbernen Opel gesucht!

Wölfersheim: Zu einem Zusammenstoß zwischen einem E-Bike und einem silbernen Opel kam es offenbar am Freitag (20.11.) in der Hauptstraße. Gegen 22.30 Uhr habe der Fahrer eines Opel auf seinem Weg Richtung Bahnhofstraße einen Radler übersehen, der die Hauptstraße in Höhe Querstraße habe überqueren wollen. Der silberne PKW habe den 17-järhigen Radler am Hinterrad touchiert, so dass dieser zu Fall gekommen sei. Der Fahrer des Opel habe sich kurz nach dem Befinden des Gestürzten erkundigt und sei dann weitergefahren. Am E-Bike entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro. Der silberne Opel müsste an der Front beschädigt sein. Die Polizei in Friedberg sucht nun den Fahrer des silbernen Opel. Sie bittet den Mann, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Auch Zeugen des Unfalls sucht die Friedberger Polizei und bittet diese, sich unter Tel.: 06031/601-0 mit ihr in Verbindung zu setzen.

++

Fahrbahn oder Gehweg?

Florstadt: Beim Abbiegen nach links auf den Parkplatz eines Supermarktes in der Willy-Brandt-Straße kam es am Samstag (21.11.) gegen 18.25 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Der nach links abbiegende Fahrer eines Renault, übersah den ihm entgegenkommenden Rollerfahrer. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wodurch der jugendliche Fahrer des Motorrollers zu Fall kam. Er verletzte sich leicht. Am Renault, als auch am Roller entstanden Sachschäden in Höhe von ca. 2500 Euro und 200 Euro. Uneinigkeit herrschte darüber, ob der 16-Jährige mit seiner Honda auf der Fahrbahn, oder dem Gehweg fuhr. Noch ist ebenfalls nicht klar, ob am Roller das Vorderlicht brannte oder ob der junge Mann ohne Licht fuhr. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Friedberg, Tel.: 06031/601-0 in Verbindung zu setzen.

++

Spaziergängerin bedroht

Limeshain: Beim Spaziergang mit ihrem Hund hatte eine 49-Jährige eine unschöne Begegnung. Am Mittwoch den 28.10. gegen 17 Uhr begegnete ihr in Rommelshausen im Wald ein Paar. Zwischen Limesturm und Sportplatz blieb das Paar vor der Hundehalterin stehen. Schließlich zog der Mann eine Pistole aus der Jackentasche und hielt sie in die Luft. Bei der Präsentation der Waffe, zeigte er mit dem Lauf gen Himmel. Hund und Frauchen empfanden die Situation als sehr bedrohlich. Nachdem die Begleiterin des Mannes ihn beruhigt hatte, gingen sie davon. Die Polizei ermittelt wegen Bedrohung. Gesucht wird der bewaffnete Spaziergänger, bei dem es sich um einen ca. 45 – 55 Jahre alten, ca. 170 cm großen Mann gehandelt haben soll. Er habe glatte, kurze Haare gehabt und einen Schnauzbart getragen. Zur Tatzeit habe er dunkle Arbeitskleidung und derbe Schuhe getragen. Er habe Deutsch ohne Akzent gesprochen. Seine Begleiterin sei im gleichen Alter gewesen und habe lange dunkelbraune Haare, die sie zu einem Zopf gebunden trug. Die Frau sei mit grauer Arbeitskleidung bekleidet gewesen. Hinweise nimmt die Polizei in Büdingen, Tel.: 06042/9648-0 entgegen.

Corina Weisbrod

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150