POL-WE: Welle von Anrufen falscher Polizeibeamter im Kreisgebiet

Welle von Anrufen falscher Polizeibeamter

Wetterau: Eine Vielzahl von Anrufen falscher Polizeibeamter ergoss sich am Sonntag (15.11.) in den Abendstunden im gesamten Kreisgebiet. Ob in Altenstadt, Bad Vilbel, Nidda, Ortenberg, Karben oder Rosbach, überall meldeten sich telefonisch Betrüger bei Wetterauer Bürgern und gaben vor, von der Polizei zu sein. Dabei waren die Betrüger kreativ und behaupteten auch vom BKA oder Landeskriminalamt zu sein. Sie fragten nach Wertsachen der Angerufenen und versuchten sie zu verängstigen, indem sie von Einbrechern in der Nähe berichteten. Insgesamt 10 Betroffene meldeten den Betrugsversuch bei der richtigen Polizei. Allen war die Masche bekannt. Es kam niemand zu Schaden. In den meisten Fällen, legten die angerufenen Männer und Frauen einfach auf und beendeten so das Gespräch mit den Betrügern. Auch wenn es sich bei diesem Vorgehen zwischenzeitlich um einen bekannten Trick handelt, kann die Polizei nur immer wieder eindringlich vor diesen Gaunern warnen. Denn sie gehen geschickt vor, sind oft einfühlsam und trickreich. Die Polizei holt keine Wertsachen bei ihnen zur Sicherung ab. Geben sie am Telefon nie Informationen über Wertgegenstände oder ihre familiäre Situation heraus. Beenden sie das Gespräch und setzen sie sich mit ihrer örtlichen Polizeistation in Verbindung. Hilfreich kann es hierbei sein, wenn sie die Telefonnummer der nächsten Polizeistation am Telefon liegen haben.

Corina Weisbrod

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150

E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de