POL-WE: Reifen brennt auf der A5/Bad Nauheim ++ Pappröhre brennt in Ortenberg ++ u.a.

Pressemeldungen vom 10.09.2020

Reifen brennt

A5/Bad Nauheim: Ein LKW-Fahrer bemerkte am Mittwoch (09.09.) gegen 20.40 Uhr plötzlich Qualm an der Vorderachse seines Sattelzuges. Er befand sich auf der A5 in Richtung Norden und hielt sein Gespann auf dem Verzögerungsstreifen der Abfahrt Bad Nauheim an, um nach der Ursache der Rauchentwicklung zu sehen. Ein Reifen der Zugmaschine hatte Feuer gefangen. Vergeblich versuchte der Brummifahrer die Flammen mit Wasser selbst zu löschen. Schnell griff das Feuer auf die gesamte Sattelzugmaschine und den Auflieger über. Die alarmierte Feuerwehr Bad Nauheim löschte den Brand schließlich ab. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt. Aus dem Tank des Fahrzeugs liefen mehrere hundert Liter Dieselkraftstoff auf die Fahrbahn und ins angrenzende Erdreich. Die sich deshalb, den Lösch- und Bergungsarbeiten, anschließende Reinigung dauern voraussichtlich bis in die Mittagsstunden an. Die Fahrbahndecke der Abfahrt Bad Nauheim wurde beim Brand beschädigt. Auf- und Abfahrt Bad Nauheim/Ober-Mörlen bleiben darum bis auf Weiteres gesperrt.

Gut beobachtet

Ein besorgter Verkehrsteilnehmer meldete sich am Mittwoch (09.09.) bei der Polizei. Er hatte gegen 13.10 Uhr auf der Raststätte Wetterau Ost das auffällige Fahrmanöver eines PKW beobachtet. Mit Schwung sei der Wagen auf dem Parkplatz gegen einen hohen Bordstein gefahren. Die Sache habe unkontrolliert gewirkt. Der Fahrer sei schließlich ausgestiegen und mache einen angetrunkenen Eindruck. Der Anrufer bat die Schutzleute deshalb darum, der Sache auf den Grund zu gehen. Bei der sich zeitnah anschließenden Kontrolle konnten die Polizisten der Autobahnpolizei den in Rede stehenden Autofahrer antreffen. Es handelte sich um einen Mann aus Kelsterbach. Dass der Hinweisgeber mit seiner Vermutung absolut richtig lag, bewies ein Blick auf das Atemalkoholmessgerät in das der 49-Jährige blies. Das Ergebnis zeigte 2,64 Promille. Seine Fahrt endete damit. Er begleitete die Polizisten zur Station und ließ eine Blutentnahme über sich ergehen. Den Führerschein musste er abgeben. Bis zur Entscheidung eines Richters darf er kein Fahrzeug mehr führen.

Astra gestreift und geflüchtet

Rosbach: Im Vorbeifahren streifte am Mittwoch (09.09.) ein bislang Unbekannter einen schwarzen Opel Astra in der Waldstraße in Rodheim. Der Opel parkte am rechten Fahrbahnrand, als der Unfallflüchtige ihn gegen 16 Uhr auf der linken Seite streifte und davonfuhr. Der Unbekannte ließ einen Schaden von ca. 2000 Euro zurück. Außenspiegel, beide Türen und der Radlauf hinten links litten unter dem Zusammenstoß. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Friedberg, Tel.: 06031/601-0 in Verbindung zu setzen.

Pappröhre brennt

Ortenberg: Die Feuerwehr rief am Mittwoch (09.09.) ein Brand zwischen Selters und Stockheim auf den Plan. Gegen 17.25 Uhr meldete ein Zeuge das Feuer und sorgte damit dafür, dass die Feuerwehr zügig zum Löschen kam. Im Feld brannte ein ca. 2 Meter langes Rohr aus Pappe. Wie dies dorthin kam und in Brand geriet ist noch fraglich. Die Feuerwehr löschte die Röhre ab. Glücklicherweise gerieten unweit des Brandortes abgelegte Rundballen z.B. durch Funkenflug nicht in Mitleidenschaft. Die Polizei Büdingen, Tel.: 06042/9648-0 bittet um Hinweise und fragt: Wer kann Angaben zur Pappröhre im Feld machen und wie sie dorthin gelangte? Gibt es Hinweise zu verdächtigen Personen am Mittwoch gegen 17 Uhr im Feld zwischen Selters und Stockheim? Der Zeuge, der das Feuer meldete wird ebenfalls gebeten, sich mit der Polizei in Büdingen unter der o.a. Rufnummer in Verbindung zu setzen.

Corina Weisbrod

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150

E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de