WE: Folgemeldung: Schwerer Verkehrsunfall


Folgemeldung: Schwerer Verkehrsunfall

Karben. Am späten Donnerstagabend (02. März) kam es zu einem Verkehrsunfall in der Homburger Straße, in dessen Rahmen ein 23-jähriger Karbener lebensgefährliche Verletzungen erlitt (wir berichteten).

Der 23-jahre alte Fußgänger war gegen 22.35 Uhr offenbar von einem mit zwei Personen besetzten schwarzen Familien-Van überfahren worden. Rettungskräfte brachten ihn schwerstverletzt in ein Krankenhaus.

Laut Zeugenaussagen hatte der junge Mann bereits vor dem Unfall auf der Fahrbahn gelegen; Offenbar war dies durch die 35-jährige Autofahrerin des Van nicht bemerkt worden. Warum der Verletzte auf der Fahrbahn lag, ist derzeit weiter unbekannt.

Diesbezügliche Erkenntnisse erhoffen sich die Ermittler nach Auswertung von Videoüberwachungsaufnahmen einer unweit des Unfallortes gelegenen Tankstelle. Dort hatte er sich laut Angaben mehrerer Zeugen kurz vor dem Verkehrsunfall aufgehalten; zusammen mit zwei bis drei weiteren Personen.

Die Polizei sucht nun dringend nach diesen Begleitern sowie anderen Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können. Diese werden gebeten, sich telefonisch unter 06101/54600 zu melden.

Zur Unfallrekonstruktion beauftragte die zuständige Staatsanwaltschaft Frankfurt einen Gutachter. Zudem wurde das Unfallfahrzeug sichergestellt und eine Blutentnahme bei dem Verletzten angeordnet.

Die Fahrbahn war für die Dauer der Unfallaufnahme bis etwa 03 Uhr voll gesperrt.

+++

Tobias Kremp

Pressesprecher

+++

Erstmeldung:

03.04.2020 – 02:05

Polizeipräsidium Mittelhessen – Führungs- und Lagedienst

POL-GI: Schwerer Verkehrsunfall Gießen (ots)

Am Donnerstag, dem 02.04.2020 ereignete sich gegen 22.35 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall in Karben, Ortsteil Klein-Karben auf der Homburger Straße Höhe der Aral Tankstelle. Dabei wurde 23 Jähriger Mann aus Karben lebensgefährlich verletzt.

Nach ersten Ermittlungen lag der junge Mann auf der Straße und wurde von einem PKW überrollt. Weitere Hintergründe sind derzeit Gegenstand weiterer Ermittlungen. Die Staatsanwaltschaft und ein Gutachter sind eingeschaltet.

Zeugen werden dringend gebeten, sich mit der Polizeistation Bad Vilbel (06101/54600) in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150

E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh